Panorama

Hubschrauber über Magdeburg Messerstecher ist auf der Flucht

Etwa 100 Polizisten sind im Einsatz, ein Hubschrauber steigt auf: In Magdeburg geht ein Unbekannter auf mehrere Menschen los. Dabei verletzt er eine Frau mit einem Messer. Die Suche nach dem Täter bleibt erfolglos.

Ein Mann hat in Magdeburg eine Frau mit einem Messer verletzt und mehrere weitere Menschen angegriffen. Die 64-Jährige wurde auf einer Straße attackiert, wie die Polizei mitteilte. Ihre Verletzungen seien nicht lebensbedrohlich, die Frau konnte bereits befragt werden.

Zudem soll der Täter versucht haben, das Handy eines 14-Jährigen zu stehlen. Einem Mann wollte er nach bisherigen Erkenntnissen ein Fahrrad entreißen - vermutlich, um damit zu fliehen, so die Polizei. Als dies nicht klappte, schlug er dem 63-jährigen Mann mit der Faust ins Gesicht.

Außerdem soll der Täter eine 18-Jährige in den Bauch getreten und sie zu Boden gestoßen haben. Auch eine 50 Jahre alte Frau stieß der Unbekannte um. Sie erlitt Verletzungen im Gesicht.

Motiv ist völlig unklar

Die Angriffe geschahen an mehreren Orten im selben Stadtteil. Die Ermittler suchten mit einem Hubschrauber, einem Fährtenhund und zahlreichen Einsatzkräften nach dem Tatverdächtigen. Zwischenzeitlich waren etwa 100 Beamte im Einsatz. Zunächst brachte die Fahndung keine heiße Spur, wie ein Polizeisprecher sagte. Auch das Motiv des Angreifers sei völlig unklar. Am Abend wurde die Suche vorläufig eingestellt.

Es soll sich um einen schlanken, etwa 1,75 Meter großen und 25 bis 35 Jahre alten Mann mit grauer Jacke und schwarzem Basecap handeln.

Quelle: n-tv.de, bad/asc/dpa