Panorama

Polizei fahndet nach Killer Mexiko: Zwei Kanadier in Hotel erschossen

268247497.jpg

Sicherheitskräfte von Polizei und Militär patrouillieren in Playa Del Carmen.

(Foto: picture alliance / NurPhoto)

Die mexikanische Karibikküste ist ein beliebtes Urlaubsziel. In den vergangenen Monaten kommt es in der Region jedoch immer wieder zu Gewaltverbrechen. Nun werden in einem Hotel innerhalb eines Freizeitparks zwei Kanadier erschossen. Die Opfer sollen eine kriminelle Vorgeschichte gehabt haben.

Wieder sind an einem Touristenort an Mexikos Riviera Maya Schüsse gefallen. Dabei wurden zwei Kanadier getötet und ein dritter verletzt. Der Vorfall ereignete sich nach Behördenangaben in einem Hotel am Strand innerhalb des Natur-Themenparks Xcaret am Rande der Stadt Playa del Carmen. Der Polizeichef des Bundesstaates Quintana Roo, Lucio Hernández, schrieb auf Twitter, es habe zuvor eine Diskussion zwischen Hotelgästen gegeben. Er veröffentlichte Fotos des mutmaßlichen Schützen und bat die Bevölkerung um Hinweise, die zur Festnahme des Mannes führen könnten.

Die Generalstaatsanwaltschaft des südostmexikanischen Bundesstaates twitterte, nach Informationen der kanadischen Polizei hätten die beiden Todesopfer eine kriminelle Vorgeschichte in ihrem Heimatland gehabt - im Zusammenhang unter anderem mit Drogenhandel, Raub, Waffen und Identitätsfälschung. Laut dem Journalisten Luis Chaparro gehört einer der Toten einer vietnamesisch-stämmigen Familie an, die im Ecstasy-Handel aktiv ist.

Die Städte Tulum, Cancún und Playa del Carmen sind beliebte Urlaubsziele an der mexikanischen Karibikküste. Schöne Strände, archäologische Stätten und Partys locken Touristen aus der ganzen Welt an. Allerdings kommt es immer wieder zu Gewalttaten in Verbindung mit dem Drogenhandel. Zudem sind in der Region verschiedene Kartelle in Schutzgelderpressung verwickelt.

Im vergangenen Oktober waren bei einer Schießerei zwischen zwei rivalisierenden Drogenbanden in einer Bar in Tulum zwei Touristinnen ums Leben gekommen: eine Deutsche und eine Inderin. Etwa zwei Wochen später, rund 100 Kilometer nördlich von Tulum, erschossen mutmaßliche Drogenhändler an einem Strand vor einer Hotelanlage zwei Männer, bei denen es sich vermutlich um Mitglieder einer rivalisierenden Gruppe handelte.

In Cancún, rund 75 Kilometer nördlich von Playa del Carmen, waren vergangenen Juni an einem öffentlichen Strand zwei Männer erschossen und eine Touristin verletzt worden. Im Dezember begann ein "Bataillon für touristische Sicherheit" der Nationalgarde, an der Riviera Maya zu patrouillieren.

In Mexiko wurden im vergangenen Jahr im Schnitt 94 Morde pro Tag registriert - 34.312 insgesamt. In Deutschland, dessen Bevölkerungszahl in etwa zwei Dritteln der mexikanischen entspricht, waren es nach der jüngsten Statistik 245 Morde im gesamten Jahr 2020.

(Dieser Artikel wurde am Samstag, 22. Januar 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, jpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen