Panorama

Patient war ebenfalls in China Neuer Coronavirus-Verdachtsfall in den USA

imago96345211h.jpg

Ein aus der chinesischen Stadt Wuhan eingereister Patient im texanischen Brazos County sei womöglich mit dem Virus infiziert, teilten die örtlichen Behörden mit.

(Foto: imago images/Kyodo News)

Vor zwei Tagen bestätigen Behörden den ersten Fall des Coronavirus in den USA. Nun könnte sich ein weiterer Mann mit den gefährlichen Viren infiziert haben. Ein Bluttest soll Klarheit schaffen.

In den USA ist ein neuer Verdachtsfall einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus aus China gemeldet worden. Ein aus der chinesischen Stadt Wuhan eingereister Patient im texanischen Brazos County sei womöglich mit dem Virus infiziert, teilten die örtlichen Behörden mit. Bestätigt ist der Fall aber noch nicht. Der Mann wurde vorübergehend in seinem Haus isoliert, bis ein Bluttest Klarheit schafft.

Am Dienstag war in den USA ein erster Fall des Coronavirus bestätigt worden. Ein ebenfalls aus Wuhan eingereister Patient meldete sich nahe der Großstadt Seattle selbst bei den Behörden. Dem Mann geht es bereits besser, er dürfte bald aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Das neue Coronavirus soll zunächst von Tieren auf einem Markt in Wuhan übertragen worden sein. In China gibt es inzwischen hunderte Infektionen mit dem Virus, das an den Sars-Erreger erinnert. Nach Behördenangaben starben bislang 18 Infizierte mit Vorerkrankungen.

Außerhalb Chinas wurden einzelne Fälle aus Thailand, Japan, Südkorea, Taiwan und den USA gemeldet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat aber vorerst keinen internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen.

Quelle: ntv.de, hny/AFP