Panorama

Bräutigam macht sich aus dem Staub Obdachlose bekommen Hochzeitsessen

Es soll der schönste Tag werden, ein Paar will heiraten und in einem Vier-Sterne-Hotel die Party seines Lebens feiern. Doch dann bekommt der Bräutigam kalte Füße und sagt die Hochzeit ab. Es ist zu spät, die Feier zu stornieren. Da hat die Brautmutter eine Idee.

Ein rauschendes Fest hatten Quinn Duane und Landon Borup monatelang geplant. 120 Gäste wurden zu ihrer Hochzeit eingeladen, die Familie reservierte ein Luxus-Hotel in Sacramento und bestellte ein köstliches Hochzeitsmenü. Auch die Rechnung von 35.000 US-Dollar ist bereits bezahlt, als der Bräutigam feststellt, dass er doch nicht heiraten will.

Während ihre Tochter schlimmen Liebeskummer hat, beschließt die Beinahe-Brautmutter Kari Duane, das Beste aus der verkorksten Situation zu machen. "Ich schaltete auf Action-Modus", erzählte die sechsfache Mutter einem lokalen TV-Sender. Kurzerhand lädt sie die Bedürftigen der Stadt zu dem Nun-doch-nicht-Hochzeitsessen ein. Ihr Herz habe wirklich wehgetan, aber sie habe gewollt, "dass dieser Tag doch noch irgendwie gut wird", sagte die Brautmutter.

In einem exklusiven Hotel findet schließlich das "Herbstdinner der Duane-Familie" statt. Zunächst taucht nur eine Frau auf, die in einem Armenhaus für alte Menschen lebt. "Ich dachte, wenn nur sie kommt, dann hat sich die ganze Aktion schon gelohnt", so Duane. Doch es kommt anders. Immer mehr Menschen nehmen an den reich gedeckten Tischen Platz: Familien mit Babys, Singles und Rentner. Sie essen an diesem Tag Gnocchi, Blumenkohl, Lachs und Salat.

Gesegnete Mahlzeit

Unter den Gästen sind auch Rashad Abdullah, seine Frau und die fünf Kinder. "Es war ein wahrer Segen", sagt er nach dem Essen. Seine Frau Erika Craycraft, die normalerweise Schwierigkeiten hat, für drei Mahlzeiten am Tag zu sorgen, zeigte sich gerührt von so viel Nächstenliebe: "Wenn man selbst etwas so Wichtiges verliert und es dann an andere weitergibt - das ist großzügig, das ist so nett."

Die sitzengelassene Braut nimmt an dem besonderen Herbstessen allerdings nicht teil. Sie verbringt den Abend daheim mit Freunden. Ihr Schmerz sie einfach zu groß, lässt die Mutter von der 27-jährigen Quinn ausrichten. Auch für den opulenten Blumenschmuck findet die patente Kari Duane übrigens einen guten Verwendungszweck. Sie lässt ihn kurzerhand an örtliche Pflegeheime liefern. Aus den ursprünglich geplanten Flitterwochen in Belize wird nun eine Mutter-Tochter-Reise.

Quelle: n-tv.de, sba

Mehr zum Thema