Panorama

Unverheiratet und gutaussehend Paar organisiert erwachsenen Söhnen Reisedates

HUBRBHGDXJFYTF2PIXJEHQ5OHI.jpg

Mit dieser Anzeige begann alles.

(Foto: Twitter/nzherald)

Ein Elternpaar aus den USA hat drei erwachsene Söhne, die keine Anstalten machen, eigene Familien zu gründen. Als alle zusammen eine Reise planen, beschließen die Eltern, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden: Sie bitten die Töchter Neuseelands um Hilfe.

Eine Familienreise nach Neuseeland will ein Elternpaar aus den USA für eine etwas ungewöhnliche Mission nutzen. Denn Neil und seine Frau Mindy, die ihren Nachnamen dann doch für sich behielten, haben drei Söhne im Alter zwischen 28 und 32 Jahren. Alle drei sind unverheiratet, was den Eltern offenbar zunehmend Unbehagen bereitet.

*Datenschutz

Deshalb setzte Vater Neil vor der Reise eine Anzeige in den "New Zealand Herald". Darin schrieb er: "Wir kommen aus den Staaten (Oregon) und besuchen Ihr wunderschönes Land. Meine Frau und ich haben drei wundervolle, erfolgreiche, hübsche, unverheiratete Söhne im Alter zwischen 28 und 32 Jahren." Die Eltern hofften auf Begegnungen mit den Töchtern Neuseelands. "Zumindest", fährt die Anzeige fort, "werden wir unsere Söhne in Verlegenheit bringen und die Wahrheit ist, dass wir schon daran Freude haben."

Benjamin, Jeremey und Matthew erfuhren von dieser Anzeige, die auch eine E-Mail-Adresse enthielt, erst kurz vor der Abfahrt. Der 28-jährige Benjamin sagte der "Daily Mail Australia", zunächst sei ihm und seinen Brüdern die Idee schon peinlich gewesen. Dann entwickelten sich die Dinge in Neuseeland aber sehr erfreulich.

Denn auf die Anzeige gingen mehr als 600 Antworten ein, nachdem mehrere Zeitungen über die kuriose Mission berichtet hatten. Die drei Söhne trafen demnach auf mehrere "intelligente, nette und freundliche" Frauen. Allerdings seien zwei Wochen eine zu kurze Zeit, um die Liebe zu finden. Nur Matthew traf eine Frau, mit der sich vielleicht etwas entwickeln könnte.

Seine Söhne hätten schon Verabredungen, aber sie arbeiteten sehr viel und seien auch ein wenig verschlossen, sagte Vater Neil dem "NZ Herald". Er selbst halte Dating Apps auch nicht unbedingt für die beste Idee, um seinen Lebensgefährten zu finden. Neil schwärmte nach der Reise von Neuseeland und den dort lebenden Menschen. "Neuseeland hat uns sehr gut behandelt - es ist ein wunderschönes Land mit wunderbaren, freundlichen Menschen", sagte Neil. Seine Söhne hätten die ganze Aktion "am Ende witzig" gefunden. Zumindest wird diese Reise wohl Eingang in die Familienhistorie finden, auch wenn es am Ende keine neuseeländische Schwiegertochter gibt.

Quelle: n-tv.de, sba

Mehr zum Thema