Panorama

Tötete 17-Jähriger seine Mutter? Polizei entdeckt zerstückelte Leiche

84678808.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Eine 58-Jährige wird als vermisst gemeldet. Umgehend macht sich die Polizei auf den Weg zum Haus der Frau. Dort finden sie Blut und Leichenteile. Dann rückt der Sohn der Frau ins Visier der Ermittler.

Grausiger Fund in einer Gemeinde nahe Potsdam: Auf einem Privatgrundstück in Borkheide ist eine zerstückelte Leiche gefunden worden. Darüber berichtet unter anderem die "Märkische Allgemeine Zeitung". Laut "Bild"-Zeitung soll es sich bei der Frau um eine Brandenburger Kommunal-Politikerin aus dem Kreis Potsdam-Mittelmark handeln. Von offizieller Seite gibt es jedoch noch keine Angaben zur Identität der Leiche.

Offenbar war die 58-jährige Frau am Samstag als vermisst gemeldet worden. Eine Nachbarin machte sie Sorgen, weil sich die 58-Jährige seit dem 31. März nicht mehr gemeldet hatte. Die Beamten machten sich umgehend auf den Weg zum Haus der Vermissten. Dort machten sie dann eine grausige Entdeckung.

Überall auf dem Grundstück und auch im Haus entdeckten die Ermittler Blutspuren. Im Garten gab es auch Brandspuren, zudem wurden dort Knochen gefunden. Bei der weiteren Suche wurden in dem kleinen Ort an verschiedenen Stellen der Torso der Frau und weitere Leichtenteile entdeckt.

Im Haus trafen die Polizisten den Sohn der Vermissten völlig aufgelöst an. Offenbar stand der 17-Jährige unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Laut "Märkische Allgemeine" soll es nach Angaben von Nachbarn häufig Streit zwischen dem jungen Mann und der Alleinerziehenden gegeben haben. Der Sohn steht nun unter dringendem Tatverdacht und wurde festgenommen. Der 17-Jährige ist der Polizei bereits als Intensivtäter aus dem Drogenmilieu bekannt.

Quelle: ntv.de, kpi