Panorama

Nashorn-Horn in Tasche versteckt Polizei fasst mutmaßlichen Schmuggler

2yci2143.jpg6960549436709576290.jpg

Teurer als Gold: Nashorn-Horn ist besonders in Vietnam und China beliebt.

dpa

Die Polizei in Erfurt stellt einen mutmaßlichen Elfenbein-Händler. Der 40-Jährige versteckt mehrere Kilogramm Nashorn-Horn sowie Figuren aus Elfenbein im Wert von 600.000 Euro in einer Sporttasche. Jetzt droht ihm eine langjährige Haftstrafe.

7,5 Kilogramm Nashorn-Horn und fünf Figuren aus Elfenbein hat die Polizei bei einem 40-Jährigen in Erfurt gefunden. Der Wert der beschlagnahmten Waren liege bei 600.000 Euro, teilte die Polizei mit.

Spezialkräfte hatten den Mann demnach bereits am vergangenen Samstag wegen eines anderen Ermittlungsverfahrens gestellt und das Elfenbein dann in einer Reisetasche gefunden. Im Auto des mutmaßlichen Händlers fanden die Polizisten außerdem Wand- und Kaminuhren. Ob diese Elfenbein enthielten, wurde bislang nicht bekannt. Ebenso blieb unklar, weshalb ursprünglich gegen den Mann ermittelt wurde.

Ein Richter erließ Haftbefehl wegen des Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz, der Verdächtige sitzt in U-Haft. Der Handel mit Nashorn-Horn und Elfenbein ist weltweit verboten. Dem 40-Jährigen droht eine langjährige Haftstrafe.

Nashörner sind vom Aussterben bedroht - in Afrika leben noch etwa 25.000 Exemplare. Ihr Horn wird vor allem nach China und Vietnam geschmuggelt, wo es in Pulverform als Heilmittel verwendet wird. Dabei ist es wertvoller als Gold - auf dem Schwarzmarkt kostet ein Kilogramm Hornpulver bis zu 80.000 US Dollar.

Quelle: n-tv.de, bra/dpa

Mehr zum Thema