Panorama

Schüsse in New Yorker U-Bahn Polizei sucht 62-jährigen Verdächtigen

Knapp zehn Stunden nachdem ein Mann in einer U-Bahnstation in New York um sich schießt, vermeldet die Polizei erste Ermittlungserfolge. Ein 62-Jähriger, der in Philadelphia ein Fahrzeug gemietet hatte, gilt jetzt als "Person von Interesse". Festnahmen gibt es aber noch nicht.

Nach einem Vorfall mit Schüssen in der New Yorker U-Bahn mit mindestens 23 Verletzten sucht die Polizei nach einem Verdächtigen. Es handele sich um einen 62 Jahre alten Mann, der in Philadelphia einen Kleinlaster gemietet habe, teilten die Behörden bei einer Pressekonferenz mit.

Die Schlüssel zu diesem gemieteten Kleinlaster seien in einer Tasche in der U-Bahn gefunden worden, die möglicherweise dem Täter zugeordnet werden könne. Der Kleinlaster war nach dem Vorfall abgestellt in einem anderen Teil von Brooklyn gefunden worden. Der 62 Jahre alte Mann, der Wohnsitze in Philadelphia und Wisconsin habe, werde deswegen als "Person von Interesse" eingestuft, es sei aber noch unklar, ob es sich bei ihm auch um den Täter handeln könnte, hieß es bei der Pressekonferenz. Bislang sei niemand verhaftet worden.

Die Ermittler vermuten, dass es sich bei dem Mann um den Verfasser mehrerer Veröffentlichungen in sozialen Medien handelt. Darin beschwere sich der Autor unter anderem über New York, Bürgermeister Eric Adams und Obdachlosigkeit. Nähere Details wollten die Behörden nicht mitteilen. Der Polizeischutz von Adams werde aber vorsichtshalber aufgestockt, hieß es. Adams hält sich wegen einer Infektion mit dem Coronavirus derzeit in Isolation in seiner Residenz auf der Upper East Side Manhattans auf.

Bei dem Vorfall hatte ein Mann nach ersten Erkenntnissen in einem Zug am Dienstagmorgen mitten in der morgendlichen Rushhour im New Yorker Stadtteil Brooklyn in einem Waggon kurz vor der Station 36th Street plötzlich eine Art Gasmaske angezogen und dann Kanister geöffnet, aus denen Nebel oder Rauch strömten. Danach habe er das Feuer eröffnet, so die Polizei. Dabei habe er 33 Schüsse aus einer halbautomatischen Waffe abgegeben. Das Motiv der Tat ist bislang unklar.

Quelle: ntv.de, ino/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen