Panorama

Mann ohne Führerschein unterwegs Raser-Unfall fordert drittes Todesopfer

080a26ed47194515e62473d16d330990.jpg

Der Unfall hat viele Anwohner erschüttert.

(Foto: dpa)

Am Mittwochabend verliert ein junger Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er ist viel zu schnell unterwegs, kommt von der Straße ab und kollidiert mit drei Spaziergängern. Zwei Polizeibeamte sterben sofort. Das dritte Opfer ist nun seinen Verletzungen erlegen.

Zwei Tage nach der Unfallfahrt eines 24-Jährigen in eine Fußgängergruppe in Neumünster in Schleswig-Holstein ist auch das dritte Opfer tot. Die 27 Jahre alte Frau starb im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Noch am Unfallort waren am späten Mittwochabend ein 34 Jahre alter Mann und seine 30 Jahre alte Lebensgefährtin gestorben, beide waren Polizisten.

Zuvor war der junge Mann, der keinen Führerschein besitzt, mit einem Auto am Ortseingang in einer leichten Kurve von der Fahrbahn abgekommen. Er rutschte in die drei Spaziergänger auf dem Fußweg. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der 24-Jährige auf nasser Fahrbahn zu schnell unterwegs. Sein Wagen riss einen Baum, ein Verkehrsschild und Betonpoller um und blieb zerstört erst in einem Knick stehen.

Gegen den jungen Mann, der mit einem Schock ins Krankenhaus kam, wird jetzt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, die auf Alkohol und Drogen untersucht wird. Mit Ergebnissen sei noch nicht zu rechen, sagte ein Polizeisprecher.

Schleswig-Holsteins Innenministerin Sabine Sütterlin Waack äußerte sich erschüttert. Am Morgen nach dem schrecklichen Unfall kamen immer wieder Anwohner zu der Stelle. Zwei Polizisten brachten Kerzen und zwei kleine Sträuße weißer Rosen. Die stark befahrene Straße führt durch den hier fast dörflich anmutenden Stadtteil Einfeld hinaus in die schleswig-holsteinische Landschaft.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa