Panorama

Außerirdische in Utahs Wüste? Mysteriöse Säule sorgt für Spekulationen

Eigentlich wollten sie Schafe zählen. Stattdessen entdecken Mitarbeiter einer Naturschutzbehörde im US-Bundesstaat Utah aus der Luft ein mysteriöses Objekt. Beim näheren Hinsehen entpuppt es sich als Metallsäule. Wie diese in die Wüste gekommen ist, dazu gibt es nur Vermutungen.

Das Auftauchen einer mysteriösen Metallsäule im Westen der USA hat für vielfältige Spekulationen gesorgt. Die Säule wurde vergangene Woche im Süden des Bundesstaats Utah zufällig aus der Luft entdeckt. Die Beamten, die eigentlich Schafe zählen sollten, landeten nahe der mehr als dreieinhalb Meter hohen Säule, um sie genauer zu untersuchen. Klarheit über ihre mögliche Herkunft brachte dies aber nicht. Die Behörde für öffentliche Sicherheit erklärte mit einem Augenzwinkern: "Es ist illegal, Strukturen oder Kunst ohne Genehmigung auf staatlich verwaltetem öffentlichem Land zu installieren, egal von welchem Planeten Sie kommen."

Den genauen Standort der Säule teilte die Behörde nicht mit, um Schaulustige fernzuhalten. Denn die Entdeckung führte in den sozialen Medien bereits zu vielfältigen Spekulationen über Urheber und Sinn des Objekts - vom Werk Außerirdischer über Fans von Science-Fiction-Filmen bis hin zu einem Reset-Knopf für das Corona-Jahr 2020.

*Datenschutz

Die Umgebung, in der die Säule entdeckt wurde, ist zudem unwegsam. Besucher könnten sich dort verirren und einen Rettungseinsatz provozieren, befürchten die Beamten in Utah. Die "New York Times" zitiert einen Sprecher der Naturschutzbehörde des Bundesstaates mit den Worten, dass das abgelegene, zerklüftete Gebiet voller Felsen, Schluchten und potenziellen Gefahren sei. Es sei nur sehr schwer per Fahrzeug und zu Fuß zu erreichen.

Umso erstaunlicher mute der Aufwand an, der betrieben worden sein muss, um den Monolithen in den Boden zu rammen, so ein Sprecher der Behörde für öffentliche Sicherheit im Gespräch mit der "New York Times". Dass es sich dabei um eine Kunstinstallation handele, wird von ihm als wahrscheinlichstes Szenario beschrieben. Wie lange das Objekt schon in der Wüste steht, ist demnach unklar. Es muss im Zeitraum nach den 40er und 50er Jahren errichtet worden sein, heißt es.

Quelle: ntv.de, fzö/AFP