Panorama

Geldbote schwer verletzt Schießerei vor Ikea in Frankfurt

126479944.jpg

Vor der Ikea-Filiale in Frankfurt Nieder-Eschbach kam es zu einem Schusswechsel.

(Foto: picture alliance/dpa)

Bei einem Schusswechsel vor einer Ikea-Filiale in Frankfurt ist ein Geldbote schwer verletzt worden. Das berichtet die "Hessenschau". Der Mann verließ gerade das Einrichtungshaus im Stadtteil Nieder-Eschbach mit einer Geldkassette, als der Täter ihn angriff. Im Eingangsbereich kam es dann zu einem Schusswechsel, bei dem der Geldbote getroffen wurde. Der 56-jährige mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der Täter konnte mit der Beute entkommen. Laut dem Bericht geht die Polizei von nur einem Täter aus. Unbeteiligte seien demnach nicht verletzt worden. Laut Zeugenangaben trug der Täter einen weißen Kapuzenpullover und eine schwarze Jogginghose. Die Polizei fahndet nach dem Mann. Der Tatort wurde abgesperrt. Nach dem Vorfall konnte der Betrieb im Einrichtungsmarkt weiterlaufen.

In der Nähe des Tatorts entdeckten die Beamten ein ausgebranntes Auto. Dies könne mit dem Überfall in Zusammenhang stehen, gab die Polizei bekannt.

Quelle: n-tv.de, uzh