Panorama

Weiße Landschaft auf der Insel Schnee und Frost - Mallorca kann auch Winter

imago0200540899h.jpg

Im Tramuntana-Gebirge sorgte Schnee kurzzeitig für Straßensperren.

(Foto: IMAGO/Eibner)

Artikel anhören
Diese Audioversion wurde mit Sprachproben unserer Moderatoren künstlich generiert.
Wir freuen uns über Ihr Feedback zu diesem Angebot.

Auf der Urlaubsinsel Mallorca freuen sich die Menschen über Schneefall, die Temperaturen sind teilweise eisig. In den Bergen soll das Wetter weiterhin durchwachsen bleiben. Es ist aber längst nicht so, dass die Einwohner und Besucher auf "Malle" zum ersten Mal eine weiße Pracht bestaunen können.

Von wegen Sonne und Strand - auch auf der Sonneninsel Mallorca hat der Winter Einzug gehalten. Nicht nur in den Bergen der Serra de Tramuntana auf der liebsten Urlaubsinsel der Deutschen gibt es Frost und Schnee, sondern sogar in der Inselhauptstadt Palma hat es geschneit. Dort auf Meereshöhe blieb der Schnee jedoch - wie so oft- nicht lange liegen.

392452496.jpg

In den Bergen drohen in den nächsten Tagen Unwetter.

(Foto: picture alliance/dpa/EUROPA PRESS)

In den Bergen aber war die weiße Pracht zu bewundern, und es wurden sogar hier und da Schneemänner gesichtet. Räumfahrzeuge waren auf den Straßen unterwegs und machten die Wege frei, manche Strecken mussten zeitweise gesperrt werden.

Schnee auf Mallorca mag für viele Menschen ungewöhnlich klingen, kommt aber vor allem in der Serra de Tramuntana immer wieder vor, wo die Menschen auch mal mehrere Tage lang etwas von der weißen Pracht haben.

2012: Sechs Grad Minus

Besonders in Erinnerung haben manche Insulaner noch den Februar 2012. Damals wurde sogar ganz Mallorca von einer dichten Schneedecke überzogen. Die Temperaturen fielen auf Minus 5,7 Grad, ganz Europa litt zu dieser Zeit unter einer Eiseskälte. Auf Mallorca hatte es so niedrige Temperaturen zuvor seit 1972 nicht mehr gegeben.

Auch für die nächsten Tage wird auf der Insel ungemütliches, nasskaltes Winterwetter erwartet, mit Schnee in den Bergen oberhalb von 800 Metern - stellenweise auch Hagel, Blitz und Donner, sonst Regen und kräftige Winde mit hohen Wellen vor allem an der Nordwestküste, wie die "Mallorca Zeitung" berichtet.

Rückschlüsse auf Klimaveränderungen geben kurzzeitige Einzel-Wetterereignisse laut Experten nicht unbedingt. Dafür müssen längere Messperioden in Betracht gezogen werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erklärt dazu auf seiner Webseite den Unterschied zwischen Wetter und Klima: Wetter bezieht sich auf ein Ereignis an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit. Der Begriff Klima hingegen meint die Gesamtheit von Wetter-Phänomenen über einen längeren Zeitraum.

Quelle: ntv.de, rog/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen