Panorama
Dienstag, 13. Oktober 2015

Spur zu MH370 im Dschungel?: Skelettfund löst Spekulationen aus

Ein Teenager jagt mit seinen Freunden nach Vögeln. Da entdecken sie im philippinischen Dschungel angeblich ein Flugzeugwrack voller menschlicher Knochen. Könnte das die vermisste Boeing von MH370 sein?

Was genau dort im Dschungel lag, ist noch ungeklärt.
Was genau dort im Dschungel lag, ist noch ungeklärt.(Foto: imago/blickwinkel)

Malaysische Behörden haben Hinweise auf ein abgestürztes Flugzeug erhalten, bei dem es sich möglicherweise um den seit mehr als eineinhalb Jahren vermissten Flug MH370 handeln könnte. Ein Jugendlicher, der auf einer kleinen philippinischen Insel nach Vögeln jagte, hatte berichtet, er sei im Dschungel auf einen Flugzeugrumpf "voller Skelette" gestoßen. Auf dem Flugzeugwrack sei eine malaysische Flagge.

Der Teenager lebt auf der Insel Sugbay im äußersten Süden der Philippinen. Er hatte seinem Onkel und seiner Tante von dem Fund berichtet, die seine Beobachtungen wiederum an örtliche Medien weitergaben. Sie sagten, der Jugendliche und seine Freunde hätten in dem Flugzeugrumpf viele Skelette gefunden. Einige hätten noch Sicherheitsgurte getragen. Außerdem hätten auch in der Nähe weitere Menschenknochen gelegen.

Der Junge nahm ein Tuch mit, das er für eine Decke hielt. Später habe er allerdings festgestellt, dass es sich dabei um eine malaysische Flagge handelte. Der Onkel des Jungen berichtete, die Inselbewohner jagten und bauten ihre Häuser auf dem Wasser. Sie würden nicht fernsehen und hätten demzufolge nur wenige Informationen aus der Außenwelt.

Nur eine Flügelklappe

Die angebliche Sichtung hat erneut die Spekulationen über den Verbleib von MH370 angeheizt. Die Boeing 777 mit 259 Menschen an Bord war im März 2014 auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking verschwunden. Im Juli wurde auf der Insel La Réunion eine Flügelklappe gefunden, die der Maschine zugeordnet werden konnte.

Die seit Monaten mit dem Fall betrauten Ermittler reagierten skeptisch. Der Bericht ließe sich nur schwer mit dem bestätigten Fund auf La Réunion vereinbaren. Malaysias Polizeichef Khalid Abu Bakar erteilte später allen Mutmaßungen eine Absage. "Die Philippinen haben bestätigt, dass es kein Flugzeugwrack gibt", zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Bernama den Polizeichef. Was die Teenager im Dschungel tatsächlich entdeckt hatten, ist noch unklar. In der Gegend wird kein weiteres Flugzeug vermisst.

Quelle: n-tv.de