Panorama

Motiv noch immer unklar Toronto-Schütze war psychisch krank

8b6acaf8f95bc2b6abfabfec707d1c17.jpg

Der Polizeichef von Toronto, Mark Saunders, gab die Identität des Todesschützen preis.

(Foto: AP)

Zwei Menschen sterben bei einer Schießerei in Toronto. Nun gibt die Polizei bekannt, wer der Todesschütze war. Es handelt sich um einen psychisch kranken Mann, der aus der kanadischen Großstadt kommt.

Nach der Schießerei in Toronto hat die Polizei den Schützen identifiziert. Es handele sich um den 29-jährigen Faisal Hussain, der aus der kanadischen Großstadt kommt, teilte die Polizei mit. Er war nach einem Schusswechsel mit der Polizei tot aufgefunden worden.

Die Polizei begründete die Bekanntgabe der Identität des Mannes mit den "außergewöhnlichen Umständen dieses tragischen Vorfalls und dem öffentlichen Interesse an der Identität des Mannes". Torontos Polizeichef erklärte, das Motiv für die Tat sei noch unklar.

Nach Angaben der Familie des Mannes litt er seit seiner Kindheit an "ernsten psychischen Problemen", die er trotz Medikamenten und Therapien nicht in den Griff bekommen habe. "Wir sind am Boden zerstört, dass unser Sohn für diese sinnlose Gewalt und diese Todesopfer verantwortlich war", erklärte die Familie in einem Brief an den Sender CBC.

Quelle: n-tv.de, vpe/AFP

Mehr zum Thema