Panorama

Mangelhafter Brandschutz Tote bei Hotelbrand in Neu-Delhi

fae9e8cc6b2e4de98e0cbd55525b672d.jpg

Das Feuer war in einem der oberen Stockwerke des Hotels ausgebrochen.

REUTERS

Es ist ein Albtraum für Urlauber: Mitten in der Nacht bricht in einem Hotel in der indischen Millionenmetropole Neu-Delhi ein Feuer aus. Mindestens 17 Menschen sterben. Eine Frau und ein Kind versuchen sich noch verzweifelt zu retten - doch ohne Erfolg.

Beim Brand eines Hotels im Zentrum der indischen Hauptstadt Neu-Delhi sind mindestens 17 Menschen gestorben. Unter den Toten sind eine Frau und ein Kind, die aus einem Fenster des sechsstöckigen Gebäudes gesprungen waren, um den Flammen zu entkommen, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Das Feuer brach demnach in der Nacht zum Dienstag in einem der oberen Stockwerke aus - vermutlich wegen eines Kurzschlusses. Auf Bildern waren Flammen im obersten Stockwerk des Gebäudes und dichter Rauch zu sehen.

RTX6MC15.jpg

Diese Frau vermisst einen Verwandten.

(Foto: REUTERS)

Die meisten Opfer starben den Angaben zufolge an einer Rauchvergiftung. Dutzende Menschen wurden verletzt, teilte die Feuerwehr mit. Zwei Menschen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Feuerwehrchef G.C. Misra sagte, es seien 35 Menschen gerettet worden. Die Feuerwehr konnte den Brand erst nach mehreren Stunden mit rund 25 Löschfahrzeugen unter Kontrolle bringen.

Nach ersten Erkenntnissen waren zum Zeitpunkt des Brandes keine Ausländer im Hotel. Das Hotel Arpit Palace liegt im zentralen Stadtteil Karol Bagh, der vor allem indischen Touristen günstige Unterkünfte sowie Einkaufsmöglichkeiten bietet. Der Gesundheitsminister der Hauptstadtregion Delhi, Satyendar Jain, kündigte eine Untersuchung an. Das Hotel sei zwei Stockwerke höher gebaut worden als erlaubt. Auch andere Gebäude in der Gegend würden auf Brandsicherheit überprüft.

Fluchtwege verbaut

*Datenschutz

Der Feuerwehrsprecher sagte, im Restaurant im obersten Stockwerk des Hotels habe es brennbare Fiberglasplatten gegeben - dies verstoße gegen Brandschutzvorschriften. Holzverkleidung in den Fluren habe die Menschen an der Flucht gehindert. Die Polizei nahm Ermittlungen zur Brandursache auf. Auf einem in indischen Medien verbreiteten Video eines Zeugen sind riesige Flammen zu sehen, die das oberste Stockwerk des Hotels umgeben. Das Video zeigt auch eine Person, die zunächst an der Dachterrasse hängt und dann zu Boden stürzt.

Wegen mangelhafter Brandschutzvorrichtungen, fehlender Notausgänge und veralteter Elektrik kommen Brände mit vielen Opfern in Indien häufig vor. Besonders betroffen ist die dicht bebaute Wirtschaftsmetropole Mumbai. Im Dezember starben bei einem Brand in einem Krankenhaus in Mumbai acht Menschen. 2017 kamen 14 Menschen ums Leben, als ein Feuer ein Restaurant zerstörte.

Quelle: n-tv.de, cam/dpa/AFP

Mehr zum Thema