Panorama
Schwer verletzt wurde auch ein 33-jähriger Eritreer, in Sondershausen in Thüringen war ein Streit eskaliert.
Schwer verletzt wurde auch ein 33-jähriger Eritreer, in Sondershausen in Thüringen war ein Streit eskaliert.(Foto: imago/Ralph Peters)
Donnerstag, 30. August 2018

Täter von Wismar auf der Flucht: Unbekannte verprügeln Syrer mit Eisenkette

Ein 20-Jähriger Syrer ist in Wismar spätabends auf dem Heimweg. In einem Park wird er von Unbekannten beschimpft, niedergeschlagen und getreten. Die drei mutmaßlichen Täter können flüchten. Bei einem weiteren Vorfall wird ein 33-jähriger Eritreer schwer verletzt.

Ein Zuwanderer ist in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern ausländerfeindlich beschimpft und krankenhausreif geprügelt worden. Der 20-Jährige befand sich am späten Abend allein auf dem Heimweg, als er in einem Park "durch drei Deutsch sprechende Tatverdächtige angehalten und ausländerfeindlich" beschimpft wurde, wie die Polizei mitteilte.

Zwei der Verdächtigen schlugen dem jungen Mann dann ins Gesicht, der Dritte schlug ihm mit einer Eisenkette gegen Schulter und Rippen, wie die Polizei weiter mitteilte. Dadurch ging der 20-Jährige zu Boden. Dort wurde er durch die drei Angreifer getreten. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen.

Das Opfer erlitt einen Nasenbeinbruch, Hämatome im Gesicht und am Oberkörper. Der nach eigenen Angaben aus Syrien stammende Mann konnte nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen. Nach Medienberichten lebt das Opfer in Wismar.

Auch in Thüringen wurde am Mittwochabend ein Zuwanderer angegriffen. Ein 33-jähriger Eritreer ist in Sondershausen bei einem Streit zwischen zwei Gruppen mit Schlägen und Tritten gegen den Kopf schwer verletzt worden. Bei der Auseinandersetzung sollen Zeugen zufolge auch ausländerfeindliche Worte gefallen sein, teilte die Polizei mit. An der Auseinandersetzung auf dem Marktplatz seien verschiedene Nationalitäten beteiligt gewesen.

Erst im vergangenen Monat hatte es mehrere brutale Angriffe im mecklenburgischen Rostock gegeben. In einem Fall hatten Unbekannte einen 21-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt, in einem anderen hatten Täter einen 22-jähriger mit einem Elektroschocker angegriffen. Beide Opfer waren Syrer.

Quelle: n-tv.de