Panorama

Attacke in Italien Vater muss Sohn gegen Bär verteidigen

124613630.jpg

In der beliebten Bergregion Trentino leben mehrere Dutzend Bären.

(Foto: picture alliance/dpa)

In den Dolomiten leben mehrere Dutzend angesiedelte Bären. Zwei Wanderer treffen auf eines der Tiere. Vor Schreck fällt der Jüngere hin - und muss von seinem Begleiter vor dem Bären beschützt werden.

Ein Vater hat seinen Sohn vor einem Bären in Italien verteidigt und sich dabei am Bein schwer verletzt. Der 59-Jährige sei mit seinem 28 Jahre alten Sohn am Monte Peller in Trentino in den Dolomiten unterwegs gewesen, teilte die autonome Provinz mit. Nachdem der Bär überraschend aufgetaucht sei, sei der Jüngere vor Schreck hingefallen. Der Bär habe sich über diesen gebeugt, worauf der Vater sich auf das Tier gestürzt habe.

Beide Männer wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der 59-Jährige erlitt bei dem Vorfall Knochenbrüche in einem Bein und tiefe Wunden. Der Sohn kam mit nur oberflächlichen Verletzungen davon. Die Polizei ermittelt nun, wie genau es zu dem Vorfall gekommen ist.

*Datenschutz

Im Trentino wurden Bären wieder angesiedelt, es leben mehrere Dutzend in der bei Touristen beliebten Bergregion. Dabei gibt es immer wieder Probleme zwischen Mensch und Tier. Im April war ein monatelang gesuchter "Problembär" in die Falle getappt. Der Bär mit der Nummer "M49" war zuvor aus einer Pflegestation ausgebrochen. Hin und wieder wandern Tiere auch über die Grenze, einige sollen es bis nach Süddeutschland schaffen. Im Frühjahr ging ein Video viral, das einen Jungen beim Wandern in dem italienischen Alpengebiet zeigt, der mit einem kühlen Kopf langsam vor einem großen Bären flieht.

Quelle: ntv.de, agr/dpa/AFP