Panorama

Polizeieinsatz in Grunewald Verdacht auf Kampfmittel in Berliner Wohnhaus

2a90939eb8ad92906becec7fbfdb6a84.jpg

Die Einsatzkräfte tragen vor Ort Schutzanzüge.

(Foto: dpa)

Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen durchsuchen Einsatzkräfte im Berliner Grunewald ein Wohnhaus: Weil der Verdacht besteht, dass sie auf Kampf- oder Sprengmittel stoßen, sind auch Feuerwehr, Bundeswehr und das Robert-Koch-Institut an dem Einsatz beteiligt. Doch sie finden offenbar nichts.

Gemeinsam mit Bundeswehr und Robert-Koch-Institut hat die Polizei wegen des Verdachts auf Sprengstoffe am Freitagabend eine Wohnung in einem Wohnhaus im Berliner Bezirk Grunewald durchsucht. Die Durchsuchung nach Sprengmitteln habe ersten Ermittlungen zufolge nichts ergeben, teilte die Polizei mit.

Die Schnelltests zur Analyse von Sprengstoffen, die vor Ort durchgeführt worden seien, seien negativ gewesen, teilte ein Sprecher der Polizei am frühen Morgen mit. Bis die Proben in den nächsten Tagen analysiert worden seien, bleibe die durchsuchte Wohnung in dem Haus aber gesperrt. Die übrigen Anwohner des Hauses könnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren, hieß es.

Der Einsatz wurde "aufgrund von Verdachtsmomenten für die Gefährdung eines Anwohners" durchgeführt, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Es habe der Verdacht bestanden, dass Dritte Sprengmittel in der Wohnung des Betroffenen deponiert haben könnten. Man habe nach Explosiv- und biologischen Stoffen gesucht.

Den Angaben zufolge war die Polizei im Rahmen von Ermittlungen auf eine mögliche Gefahrensituation aufmerksam geworden, welche jedoch nun von der Polizei ausgeschlossen werden konnte. Bewohner mussten das Haus verlassen. Entschärfer der Polizei waren gemeinsam mit Mitarbeitern des Robert-Koch-Instituts und der Kriminaltechnik in der Wohnung. Auch die Feuerwehr war an dem Einsatz beteiligt.

Quelle: ntv.de, jug/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen