Panorama

Auftakt zu aktiver Saison Verfrühter Tropensturm rollt US-Küste entlang

26533800.jpg

Vor der Küste North Carolinas braut sich der erste Tropensturm des Jahres zusammen. (Archivbild)

(Foto: picture alliance / dpa)

Die offiziellen Vorhersagen für die kommende Hurrikan-Saison liegen noch nicht einmal vor, doch der erste Sturm rollt bereits an der US-Ostküste entlang - Wochen zu früh. "Arthur" ist wohl der erste Vorbote einer intensiven Sturmsaison.

Vor der US-Ostküste hat sich der erste Tropensturm im Atlantik in diesem Jahr gebildet. Nach Angaben des Nationalen Hurrikan-Zentrums der USA befand sich Sturm "Arthur" kurz vor Mitternacht (Ortszeit) rund 335 Kilometer südsüdwestlich von Cape Hatteras in North Carolina.

Mit Windgeschwindigkeiten von 75 Kilometern pro Stunde bewegte er sich langsam parallel zur Küste. Die Meteorologen warnten vor stärkerem Regen und hohem Seegang. Es werde in den kommenden Stunden eine Zunahme der Windgeschwindigkeit erwartet, dann jedoch solle der Sturm an der Küste abdrehen und sich wieder aufs offene Meer bewegen, teilte das National Hurricane Center der USA mit. Das Zentrum des Sturms solle demnach "deutlich vor den Küsten Georgias und South Carolinas" bleiben, könnte die Küste North Carolinas jedoch touchieren.

"Arthur" tritt ungewöhnlich früh auf, denn die Tropensturmsaison im Atlantik beginnt eigentlich erst am 1. Juni. Wie CNN berichtet, legen die zuständigen Behörden ihre Vorhersagen für die Hurrikan-Saison erst am 21. Mai vor. Mehr als ein Dutzend früher Prognosen sagen demnach jedoch schon jetzt eine aktive Saison voraus.

Tropenstürme werden jedes Jahr in alphabetischer Reihenfolge benannt. Ab Windgeschwindigkeiten von mehr als 118 Kilometern pro Stunde spricht man von einem Hurrikan.

Quelle: ntv.de, mra/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.