Panorama

Nach Schwertattacke in Trollhättan Verletzter Lehrer erliegt Verletzungen

c460f3c53119e0553e7a6009362162b3.jpg

(Foto: dpa)

Maskiert, in schwarzer Kleidung und mit einem Schwert bewaffnet: Die Attacke eines 21-Jährigen kurz vor Halloween an der Kronan-Schule schockierte. Wochen nach dem Angriff gibt es ein drittes Todesopfer.

Die Tat schockierte über die schwedischen Landesgrenzen hinweg: Im Oktober wurden bei einer Schwertattacke an einer Schule in Trollhättan zwei Menschen ermordet - jetzt ist ein zweiter Lehrer an seinen Verletzungen gestorben. Das bestätigte die Polizei der Zeitung "Dagens Nyheter".

Er ist das dritte Todesopfer nach dem rassistischen Angriff kurz vor Halloween. Wegen seiner Verkleidung hatten die Schüler zunächst an einen Witz geglaubt und sich sogar mit dem Täter fotografieren lassen. Ein Schüler und ein Lehrer-Assistent starben, der jetzt gestorbene Lehrer und ein weiterer Schüler wurden damals schwer verletzt. Die Polizei schoss auf den 21-Jährigen, der kurz darauf ebenfalls starb.

Schwedischen Medien zufolge war der Attentäter von Horror fasziniert und glorifizierte Hitler. Der 21-Jährige habe über YouTube Material verbreitet, in dem Hitler und Nazi-Deutschland glorifiziert wurden. Es ging demnach auch um Kritik am Islam und an der Einwanderung. Er war den Medienberichten zufolge von Kriegsfilmen und Romanen von Stephen King fasziniert.

Die Kronan-Schule hat rund 400 Schüler im Alter von sechs bis 15 Jahren, darunter viele Kinder von kürzlich angekommenen Flüchtlingen. Sie liegt in einem vernachlässigten Viertel der Industriestadt, schwedische Medien beschreiben sie als "Problem-Schule".

Quelle: n-tv.de, dsi/dpa

Mehr zum Thema