Panorama

Verdächtiger soll in U-Haft Vermisstes Kind wurde offenbar missbraucht

Ein Mädchen aus Potsdam verschwindet am Samstag aus einem Möbelmarkt. Einen Tag später taucht sie wieder auf. Die Polizei sieht nun Anzeichen dafür, dass die Sechsjährige von einem Mann missbraucht worden ist. Zuvor war bereits ein 58-jähriger Mann festgenommen worden.

Ein über Nacht vermisstes sechsjähriges Mädchen aus Potsdam ist mutmaßlich sexuell missbraucht worden. Ein 58-jähriger Deutscher wurde festgenommen und soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden, wie ein Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft sagte. Dem Verdächtigen wird schwerer sexueller Missbrauch vorgeworfen.

Wie die "Märkische Allgemeine" berichtet, wurde nur wenige Straßen entfernt von dem Ort, wo das Kind verschwunden war, der Mann festgenommen. Ein Bewohner eines Plattenbaus sei abgeführt worden, das hätten Nachbarn in Drewitz bestätigt.

Das Kind hatte einen Potsdamer Möbelmarkt am Samstag ohne seinen Vater verlassen, woraufhin es als vermisst gemeldet worden war. Am Sonntagmittag entdeckten Polizisten das Mädchen weinend auf einem Gehweg in Potsdam. Bei medizinischen Untersuchungen des Mädchens am Abend habe sich der Verdacht auf sexuelle Gewalt erhärtet, sagte der Sprecher.

Der Verdächtige soll in Untersuchungshaftbefehls, weil nach Ansicht der Ermittler Fluchtgefahr besteht. Nähere Angaben zu dem 58-jährigen Beschuldigten machten sie nicht. Medienberichten zufolge hatte das Mädchen bei der Polizei angegeben, es sei "geklaut" worden und habe sich aus einer Wohnung selbstständig wieder befreit.

Für die Suche nach dem Mädchen waren Bereitschaftspolizisten aus ihrem freien Wochenende gerufen worden. Sie suchten in Hauseingängen und Kellern, befragten Anwohner. Schließlich entdeckten sie es auf dem Gehweg auf.

Quelle: ntv.de, sgu/AFP/dpa