Panorama

Drei Tote auf der A24 Viehtransporter löst Massenkarambolage aus

118020454.jpg

Die Autobahn wird noch einige Stunden gesperrt bleiben.

(Foto: picture alliance/dpa)

Auf der Autobahn 24 in Mecklenburg-Vorpommern krachen zwei Autos und ein Lastwagen in einen umgestürzten Viehtransporter. Drei Menschen sterben, weitere werden verletzt. Eine Windböe soll laut des Transporterfahrers den schweren Unfall ausgelöst haben.

Bei einer Karambolage auf der Autobahn 24 sind in der Nacht drei Menschen gestorben und zwei verletzt worden. Ein Viehtransporter mit rund 650 Ferkeln stürzte auf die Seite, wie eine Polizeisprecherin erklärte. Ein Lastwagen und zwei Autos krachten in die Unfallstelle. Der Fahrer des Viehtransporters gab laut Polizei an, eine Sturmböe habe das Fahrzeug erfasst, dabei sei es auf die Seite gekippt.

Der 64-jährige Fahrer des Lastwagens, der auf den Viehtransporter auffuhr, wurde bei der Karambolage zwischen Zarrentin und Wittenburg in Mecklenburg-Vorpommern in Fahrtrichtung Berlin tödlich verletzt. In einem der in den Unfall verwickelten Autos starben der 26-jährige Fahrer und die 36 Jahre alte Beifahrerin. Eine 53-Jährige, die ebenfalls im Auto saß, erlitt schwere Verletzungen. Ebenfalls verletzt wurde der 31 Jahre alte Fahrer des zweiten Autos, das in die Unfallstelle krachte.

Einige der Ferkel aus dem Viehtransporter verendeten bei dem Unfall, ein Teil der Tiere wurde verletzt. Mehrere Tiere rannten davon. Die Autobahn werde vermutlich noch mehrere Stunden sowohl in Richtung Berlin als auch in Richtung Hamburg gesperrt bleiben, sagte die Sprecherin.

Quelle: n-tv.de, joh/dpa

Mehr zum Thema