Panorama

Touristenziel südlich von Manila Vulkan spuckt Rauch und Asche

a2cd2d33748ed0827019fbab7d9768ec.jpg

Die Rauchsäule ist weithin zu sehen.

(Foto: dpa)

Eine riesige Rauchwolke steigt südlich der philippinischen Hauptstadt Manila auf. Dort bricht der Vulkan "Taal" aus, während mehrmals die Erde bebt. Tausende Menschen bringen sich in Sicherheit, darunter sind auch Touristen.

Vulkanausbruch auf den Philippinen: Der "Taal" südlich der Hauptstadt Manila spuckt Rauch und Asche. Die Wolke reichte nach Angaben von Behörden bis zu einem Kilometer in die Höhe. Etwa 6000 Menschen mussten die Umgebung verlassen, darunter auch Dutzende Touristen in der Region.

a027ad94772c20b0111d08866c29ea3d.jpg

Der "Taal" ist etwa 66 Kilometer von der Millionenstadt Manila entfernt.

(Foto: dpa)

Wie das Philippine Institute of Volcanology and Seismology (Phivolcs) mitteilte, wurde die Eruption des Vulkans von Erdbeben begleitet. Die Warnstufe wurde im Laufe des Tages von zwei auf vier erhöht. Das Institut warnt, dass es zum plötzlichen Ausstoß von Dämpfen und zu hohen Konzentrationen tödlicher Gase kommen könne.

Der "Taal" liegt auf der philippinischen Hauptinsel Luzon etwa 66 Kilometer südlich von Manila in der Provinz Batangas. Der Vulkan ist ein beliebtes Ziel von Touristen, vor allem aufgrund des im Vulkankessel gelegenen Sees samt Insel.

Quelle: ntv.de, hul/dpa