Panorama

"Wir sind völlig zerstört" Witwe äußert sich erstmals nach Bryants Tod

Neun Menschen sterben bei einem Hubschrauber-Crash am vergangenen Sonntag. Unter den Todesopfern sind auch Kobe Bryant und dessen Tochter. Drei Tage nach dem Unglück bedankt sich die Familie für die Anteilnahme und gibt einen Einblick, wie groß der Schmerz über den Verlust der beiden ist.

Die Witwe von US-Basketballstar Kobe Bryant hat sich drei Tage nach dem tragischen Hubschrauber-Unglück mit insgesamt neun Toten erstmals öffentlich zu Wort gemeldet. "Meine Mädchen und ich möchten den Millionen von Menschen danken, die in dieser schrecklichen Zeit Unterstützung und Liebe gezeigt haben", schrieb Vanessa Bryant auf Instagram.

Nach dem plötzlichen Verlust ihres Mannes - "der großartige Vater unserer Kinder" - und ihrer "schönen, süßen Gianna - eine liebevolle, fürsorgliche und wunderbare Tochter", seien sie "völlig zerstört". Die vierfache Mutter stellte zu dem Eintrag ein Familienfoto des Ehepaares mit seinen vier Töchtern.

*Datenschutz

Mit Bryant waren bei dem Absturz am Sonntag in Südkalifornien die 13 Jahre alte Tochter Gianna und sieben weitere Menschen ums Leben gekommen. Zur Familie gehören Natalia, Bianka und die im vorigen Juni geborene Capri. Die 37-jährige Mutter bat um Rücksicht für ihre Privatsphäre, um mit dieser "neuen Realität" umzugehen.

Vanessa Bryant drückte auch ihre Trauer für die Angehörigen der bei dem Absturz getöteten übrigen Insassen aus. Neben dem Piloten waren unter anderem auch der Baseball-Trainer John Altobelli, dessen Frau Keri und die gemeinsame Tochter Alyssa ums Leben gekommen. Bryant verwies auf ein Spendenkonto, um den Betroffenen zu helfen.

Die Gruppe befand sich auf dem Weg vom John Wayne International Airport zu einem Basketball-Turnier in der "Mamba Sports Academy", als der Helikopter bei Nebel nordwestlich von Los Angeles in einem hügeligen Gelände abstürzte. Alle Insassen kamen ums Leben. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist noch nicht abschließend geklärt.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa