Panorama

Töchterchen Angelina Witwe bekommt Baby von totem Polizisten

RTR4K1ES.jpg

Liu auf der offiziellen Trauerfeier ihres Mannes im Januar 2015.

(Foto: REUTERS)

Im Dezember 2014 wird der New Yorker Polizist Wenjian Liu in einem Hinterhalt erschossen. Doch seine Witwe hält an ihrem gemeinsamen Traum von einem Baby fest. Zweieinhalb Jahre nach dem Tod ihres Mannes ist es soweit.

Normalerweise konzentriert sich die New Yorker Polizei in ihrer Öffentlichkeitarbeit auf die Fahndung nach Dieben, Räubern oder Mördern oder auf die Verhinderung von Verbrechen. Doch am Dienstag meldete die NYPD einfach nur die Geburt der Tochter von Officer Wenjian Liu.

Das Besondere an dieser Meldung: Der New Yorker Polizist wurde bereits 2014 im Dienst erschossen. Dennoch brachte seine Witwe, Sanny Liu, in einem Krankenhaus in Manhattan nun ihre gemeinsame Tochter Angelina auf die Welt. Möglich wurde die Schwangerschaft durch moderne Technik: Liu hatte am Tag des tragischen Vorfalls darum gebeten, seine Samenflüssigkeit zu konservieren, da sie Eltern werden wollten. Erst kurz zuvor hatten beide geheiratet, wie ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Von Beginn an hatte Liu keinen Zweifel, einmal eine Tochter zu bekommen. "Ich wurde durch die künstliche Befruchtung schwanger und sagte einem Freund: "Es wird ein Mädchen werden"", wird Liu auf der Internetseite der New Yorker Polizei zitiert. "Er antwortete: "Aber du hast doch noch nicht einmal ein Ultraschallbild", aber ich hatte Recht!" Ein Foto zeigt, wie sie ihr Baby im Arm hält, das eine Polizeimütze trägt.

Wenjian Liu war 32 Jahre alt und seit sieben Jahren im Dienst, als er zusammen mit einem Kollegen von einem Mann aus dem Hinterhalt erschossen wurde, während beide in ihrem Streifenwagen saßen. Der Vorfall hatte in den USA große Aufmerksamkeit gefunden, sogar der damalige US-Präsident Barack Obama hatte sich dazu geäußert.

Quelle: ntv.de, sba/dpa