Panorama

"Diamond Princess" bald geräumt Zwei Passagiere sterben am Coronavirus

129832542.jpg

Mit Bussen werden die Passagiere der "Diamond Princess" zu Bahnhöfen und Flughäfen transportiert.

(Foto: picture alliance/dpa)

Mehr als 3000 Menschen müssen zwei Wochen lang auf dem Kreuzfahrtschiff "Diamond Princess" in Yokohama ausharren. An Bord grassiert das Coronavirus, mehrere Hundert Reisende werden positiv getestet. Während das Schiff weiter geräumt wird, sterben zwei Passagiere im Krankenhaus.

Zwei mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 infizierte Passagiere von Bord des Kreuzfahrtschiffes "Diamond Princess" in Japan sind gestorben. Wie der japanische Fernsehsender NHK unter Berufung auf Regierungskreise in Tokio berichtet, handelt es sich bei den Opfern um einen 87 Jahre alten Japaner und eine 84 Jahre alte Japanerin. Sie waren positiv getestet und vom Schiff ins Krankenhaus gebracht worden, wo sie nun starben.

Damit beklagt Japan inzwischen drei Todesopfer infolge von Virusinfektionen im Land. Aus elf der 47 Präfekturen Japans sind mittlerweile Infektionsfälle bekannt, man stehe kurz vor dem Eintritt in die zweite Phase, "in der das Virus sich beschleunigt in der Gemeinschaft ausbreitet", sagte Shigeru Omi, Leiter einer japanischen Gesundheitsorganisation der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Unterdessen ging die Ausschiffung der Passagiere der in Yokohama liegenden "Diamond Princess" weiter. Bis zum Vortag waren 621 Infektionen unter den Menschen an Bord des Kreuzfahrtschiffes nachgewiesen worden. Alle Betroffenen kamen in Krankenhäuser. Die Ausschiffung der rund 3000 Menschen auf dem Schiff werde mindestens bis Freitag dauern, hatte die Regierung erklärt.

Quelle: ntv.de, lwe/dpa