Politik

Hooliganangriff auf Fußballfans AfD-Abgeordneter zu Geldstrafe verurteilt

92820318_lay.jpg

Münzenmaier muss 16.200 Euro zahlen, gilt aber nicht als vorbestraft.

(Foto: picture alliance / Boris Roessle)

Als Anhänger des 1. FC Kaiserslautern ist der heutige AfD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Münzenmaier 2012 bei einem gewalttätigen Angriff auf gegnerische Fans dabei. Dafür wird er zu einer saftigen Geldbuße verurteilt.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Münzenmaier ist wegen seiner Beteiligung an einem Hooliganangriff auf Fußballfans in einem Berufungsverfahren zu einer Geldstrafe von 16.200 Euro verurteilt worden. Die 7. Strafkammer des Landgerichts Mainz habe das Urteil aus erster Instanz geändert, aber die Berufung des Abgeordneten als unbegründet verworfen, sagte eine Sprecherin. Münzenmaier ist damit weiter der Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung schuldig.

Im Vorfeld der Hauptverhandlung sei eine Verständigung erzielt worden, sagte die Sprecherin. Daraufhin wurde die in erster Instanz verhängte Bewährungsstrafe von sechs Monaten auf eine Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen über je 180 Euro geändert. Damit gilt der 29-Jährige mit einer Strafe von nicht mehr als 90 Tagen nicht als vorbestraft.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Münzenmaier im Jahr 2012 bei einem Angriff von Hooligans des 1. FC Kaiserslautern auf Anhänger von Mainz 05 mitgewirkt hatte. Münzenmaier, damals noch Student und Mitglied der Kaiserslauterer Ultraszene, hatte seine Tatbeteiligung bestritten.

Quelle: n-tv.de, jpe/AFP

Mehr zum Thema