Politik

Weidel und Gauland wiedergewählt AfD-Fraktion hält an Führungsduo fest

987a398a2ddff9595f27471e825db8c2.jpg

Haben allen Grund zur Freude: Alice Weidel und Alexander Gauland.

(Foto: dpa)

Ohne Gegenkandidaten und mit solider Mehrheit werden die bisherigen Vorsitzenden an der Spitze der AfD-Fraktion im Bundestag bestätigt. Während die Wiederwahl Weidels und Gaulands routiniert abläuft, muss eine Stellvertreterin um ihren Posten bangen.

Die AfD-Bundestagsfraktion hat Alice Weidel und Alexander Gauland erneut zu ihren Vorsitzenden gewählt. Bei der Wahl gab es nach Angaben aus der Fraktion keine Gegenkandidaten. Das Duo, das gemeinsam antrat, erhielt demnach knapp 78 Prozent der Stimmen der Abgeordneten.

Auch gegen Tino Chrupalla, der den Angaben zufolge mit rund 65 Prozent als Fraktionsvize bestätigt wurde, wollte niemand antreten. Er wird parteiintern als möglicher Nachfolger von Alexander Gauland an der Parteispitze gehandelt.

Insgesamt gab es wenige Veränderungen innerhalb der größten Oppositionsfraktion. Als Stellvertreter bestätigt wurden auch Leif-Erik Holm aus Mecklenburg-Vorpommern, Peter Felser aus Bayern und Beatrix von Storch. Sie setzte sich knapp gegen Gottfried Curio durch, der wie sie dem Berliner Landesverband angehört und wegen seiner scharfen Reden gegen Zuwanderer große Bekanntheit in der Partei hat.

Neu unter den Stellvertretern ist Sebastian Münzenmaier aus Rheinland-Pfalz. Das beste Ergebnis erzielte mit mehr als 90 Prozent Bernd Baumann aus Hamburg, der auf seinem Posten als Erster Parlamentarischer Geschäftsführer bestätigt wurde. Als weitere Parlamentarische Geschäftsführer wurden Roland Hartwig, Götz Frömming und Enrico Komning in den Vorstand gewählt.

Quelle: n-tv.de, fzö/dpa

Mehr zum Thema