Politik

Telefonat auch zum Thema Militär China und Russland arbeiten noch enger zusammen

268283272.jpg

Russlands Präsident Putin einigte sich mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi auf eine engere Zusammenarbeit der beiden Staaten.

(Foto: picture alliance / Russian Look)

Die Präsidenten Chinas und Russland versichern einander die Unterstützung. Xi und Putin wollen in den Bereichen Energie, Finanzen, Industrie und Transport enger kooperieren. Auch die "militärischen Beziehungen" sind Thema im Telefonat der Staatschefs.

China hat Russland seine Unterstützung in Fragen der "Souveränität und Sicherheit" zugesagt. Der chinesische Präsident Xi Jinping würdigte zudem in einem Telefonat mit seinem russischen Kollegen Wladimir Putin die "gute Entwicklungsdynamik" der Beziehungen beider Länder seit Jahresanfang "angesichts der globalen Turbulenzen und Veränderungen", wie der staatliche chinesische Sender CCTV meldete.

Beide Staaten wollen den Angaben zufolge ihre Zusammenarbeit unter anderem in den Bereichen Energie, Finanzen, Industrie und Transport verstärken. Putin und Xi hätten zudem über "die Entwicklung der militärischen Beziehungen" gesprochen.

Peking sei bereit, die Zusammenarbeit mit Moskau mit dem Ziel einer "gerechteren und vernünftigeren" internationalen Ordnung zu intensivieren. Aus dem Moskauer Präsidialamt hieß es, die Zusammenarbeit solle "angesichts der weltweiten Wirtschaftssituation, die sich durch die unrechtmäßigen Sanktionen des Westens verkompliziert hat", verstärkt werden. Es war das zweite Telefonat der beiden Staatschefs seit Russlands Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar.

Der Ende Februar begonnene Angriffskrieg gegen die Ukraine wird in Russland offiziell weiter nur als "militärische Spezial-Operation" bezeichnet. Moskau rechtfertigt ihn unter anderem mit einer angeblichen "Befreiung" des Nachbarlandes von "Nationalisten". Internationale Experten halten das für einen Vorwand. China weigert sich bislang, den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine zu verurteilen. Stattdessen kritisierte Peking Sanktionen westlicher Staaten gegen Russland sowie Waffenlieferungen an die Ukraine.

China ist Russlands wichtigster Handelspartner. Das Handelsvolumen zwischen beiden Staaten erreichte 2021 laut chinesischem Zoll 147 Milliarden Dollar (rund 141,4 Milliarden Euro), seit 2019 ist es demnach um mehr als 30 Prozent gestiegen.

Quelle: ntv.de, als/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen