Politik

Wegen Dschihadisten-Eltern Deutsche Kinder verharren in Kriegsgebiet

RTSWOU6.jpg

Das Bundesinnenministerium vermutet etwa 270 Frauen und Kinder aus Deutschland noch in der Region.

(Foto: REUTERS)

Hunderte Kinder deutscher Dschihadisten halten sich einem Bericht zufolge im Kriegsgebiet im Nahen Osten auf. Die meisten von ihnen sind noch keine drei Jahre alt. Einige befinden sich in Gewahrsam örtlicher Sicherheitskräfte.

Vor allem sehr junge Kinder von mutmaßlichen Dschihadisten aus Deutschland halten sich einem Zeitungsbericht zufolge noch gemeinsam mit ihren Eltern im Kriegsgebiet in Syrien und im Irak auf. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums seien 270 Frauen und Kinder aus Deutschland oder dort geborene Kinder deutscher Eltern noch in der Region, berichtet die Funke Mediengruppe. Drei Viertel der Kinder seien nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden unter drei Jahre alt.

Eine größere Zahl von Männern, Frauen und Kindern aus Deutschland sitze zudem im Gewahrsam von kurdischen Kräften der syrischen Opposition. Nach Information der Zeitungen der Funke Mediengruppe arbeiten die Innenministerien der Bundesländer und des Bundes derzeit an "Leitlinien zum Umgang mit Rückkehrern aus den dschihadistischen Kampfgebieten".

Dem Bericht zufolge sind nach Kenntnis der Sicherheitsbehörden gut 1000 Personen seit 2013 aus Deutschland in Richtung Kriegsgebiet in Syrien und Irak ausgereist. Rund ein Drittel dieser Personen sei bereits nach Deutschland zurückgekehrt.

Quelle: n-tv.de, kst/dpa

Mehr zum Thema