Politik

Reaktionen auf Anschlag Die Welt trauert mit Barcelona

0356ac82a3b0b11918a382b3b2f76139.jpg

Rettungskräfte stehen auf einer abgesperrten Straße in Barcelona.

(Foto: AP)

Weltweit reagieren Menschen bestürzt auf den Terroranschlag von Barcelona. Die Bundeskanzlerin drückt ihr Mitgefühl aus, US-Präsident Trump sagt jede Unterstützung zu. Auch die spanische Sportwelt ist tief betroffen.

Nach dem tödlichen Anschlag haben Politik und Gesellschaft der spanischen Bevölkerung ihr Beileid ausgesprochen. Deutschland sei "dem spanischen Volk in dieser schweren Stunde eng verbunden", schrieb Regierungssprecher Steffen Seibert in ihrem Namen auf Twitter. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel erklärte: "Wir stehen zusammen, wir werden uns nicht dem Terrorismus beugen, er wird uns nicht entzweien."

*Datenschutz

Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sprach den spanischen Bürgern sein Mitgefühl aus. US-Präsident Donald Trump verurteilte den Anschlag und sagte Spanien jedwede Hilfe zu. "Seid stark, wir lieben euch!", schrieb er auf Twitter.

Der muslimische Ahmadiyya-Verband in Deutschland hat die Terrorattacke ebenfalls verurteilt. "Der Anschlag auf Unschuldige, darunter Frauen und Kinder, schockiert uns alle. Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Verletzten und den Hinterbliebenen des Opfers", hieß es in einer Stellungnahme. Das Oberhaupt der weltweiten Ahmadiyya-Muslim-Jamaat-Gemeinde habe bereits mehrfach alle Muslime dazu aufgefordert, "jegliche Art von Extremismus und Terrorismus aufs Schärfste zu verurteilen und dagegen aktiv anzugehen".

Bewegende Worte fand auch der argentinische Fußballstar Lionel Messi, der für den FC Barcelona spielt. Ein "schrecklicher Angriff auf unser geliebtes Barcelona", schrieb Messi auf Instagram. Sein Klub twitterte: "Tief traurig über den Anschlag auf unsere Stadt. All unsere Gedanken sind bei den Opfern, ihren Familien und den Menschen in Barcelona."

Portugals Weltfußballer Cristiano Ronaldo, der für Bercelonsa Rivalen Real Madrid spielt, erklärte: "Bin bestürzt über die Nachrichten, die aus Barcelona kommen. Alle Unterstützung und Solidarität den Familien und Freunden der Opfer!"

Der spanische Tennis-Weltranglisten-Erste Rafael Nadal äußerte sich ebenfalls tief betroffen: "Bin am Boden zerstört über das, was in Barcelona passierte! All meine Unterstützung den betroffenen Familien und der Stadt."

Quelle: n-tv.de, chr/rts/dpa

Mehr zum Thema