Politik

Seit 2018 war er Finanzminister Erdogans Schwiegersohn wirft Amt hin

imago0084923792h.jpg

Albayrak begründet seinen Rücktritt mit Gesundheitsproblemen.

(Foto: imago/Depo Photos)

Seit Monaten befindet sich die türkische Lira im freien Fall. Wegen der dramatischen Finanzkrise entlässt Präsident Erdogan den Chef der Zentralbank. Nur einen Tag später tritt auch der Finanzminister des Landes zurück. Der 42-jährige Berat Albayrak ist der Schwiegersohn des Präsidenten.

Überraschend hat der Schwiegersohn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan seinen Rücktritt als Finanzminister erklärt. Wegen gesundheitlicher Probleme und weil er mehr Zeit mit seiner "vernachlässigten" Familie verbringen wolle, trete er von seinem Amt zurück, gab Berat Albayrak auf seinem Instagram-Account bekannt.

Albayraks Rücktritt fällt in eine Zeit, in der sich die türkische Lira inmitten einer Talfahrt befindet. Die Lira verlor in den vergangenen Monaten dramatisch an Wert. Am Freitagabend wurden 8,52 türkische Lira für einen Dollar gehandelt. Seit Beginn des Jahres hat die türkische Währung damit fast 30 Prozent gegenüber dem US-Dollar verloren.

US-Dollar / Türkische Lira
US-Dollar / Türkische Lira 7,48

Angesichts der Krise wurde am Samstag der erst seit Juli 2019 amtierende Zentralbank-Chef Murat Uysal entlassen und durch den ehemaligen Finanzminister Naci Agbal ersetzt. Die Märkte sind besorgt über die anhaltend hohe Inflation und den starken Rückgang der Devisenreserven. Zudem steckt die Türkei in einer Wirtschaftskrise.

Mit 29 Jahren Geschäftsführer von mächtigem Konzern

Albayrak hatte im Juli 2004 Esra Erdogan, die Tochter des damaligen Ministerpräsidenten, geheiratet. Seit 2015 war Albayrak Mitglied im türkischen Parlament. Von 2016 bis 2018 war er Minister für Energie und Bodenschätze, und seit Juli 2018 Finanzminister der Türkei.

Im Jahr 2007 wurde Albayrak im Alter von 29 Jahren Geschäftsführer von Calik Holding, einem der größten türkischen Konzerne. Dem Unternehmen gehören zahlreiche Medien, darunter die einflussreiche Tageszeitung Sabah und der Nachrichtensender A Haber. Die Holding ist auch in vielen weiteren Geschäftsbereichen wie Bau, Energie, Finanzen, Textilien und Logistik aktiv. 2016 veröffentlichte die Enthüllungsplattform Wikileaks Tausende E-Mails von Albayrak. Diese legten nahe, dass Erdogans Schwiegersohn in die illegale Einfuhr von irakischem Erdöl aus den Händen der Terrormiliz Islamischer Staat verwickelt sein könnte.

Quelle: ntv.de, uzh/AFP