Politik
Richtungswahl südlich der Alpen: Italien ist drittstärkste Wirtschaftsmacht der Eurozone.
Richtungswahl südlich der Alpen: Italien ist drittstärkste Wirtschaftsmacht der Eurozone.(Foto: picture alliance / dpa)
Dienstag, 06. März 2018

Daten & Infografiken: Ergebnisse der Parlamentswahl in Italien

Italien hat gewählt: Das Mitte-Rechts-Bündnis um den früheren Ministerpräsidenten Berlusconi und den Chef der rechtspopulistischen Lega-Partei, Salvini, geht als stärkste Kraft aus dem Urnengang hervor. Die Ergebnisse der Italien-Wahl im Überblick.

Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi will den Chef der rechtspopulistischen Lega-Partei, Matteo Salvini, bei der Bildung einer Regierung unterstützen. Berlusconi werde für seinen Teil als Chef der konservativen Forza Italia die "Geschlossenheit der Koalition garantieren", sagte der 81-Jährige nach der Bekanntgabe des vorläufigen amtlichen Ergebnisses.

Datenschutz

Berlusconi warb um Politiker, die seiner Mitte-Rechts-Allianz im Parlament zu einer Mehrheit verhelfen könnten. "Ich wünsche mir, dass es verantwortungsbewusste Parlamentarier und politische Kräfte gibt, die dazu bereit sind." Das Lager wurde bei der Parlamentswahl mit rund 37 Prozent stärkstes Bündnis, verpasste aber die regierungsfähige Mehrheit.

Datenschutz

Weil Salvini mit mehr als 17 Prozent das beste Ergebnis innerhalb der Koalition erzielte, beansprucht er das Amt des Ministerpräsidenten für sich. Allerdings greift auch die Fünf-Sterne-Protestpartei nach der Macht, die stärkste Einzelpartei wurde. Auch sie bräuchte dafür Verbündete.

Datenschutz

Datenschutz

Quelle: n-tv.de