Politik

Zweites Feuer binnen einer Woche Erneut Anschlag auf schwedische Moschee

Erst vor wenigen Tagen entfacht ein Sprengsatz ein Feuer in einer Moschee in Schweden. Nun schlägt den Muslimen in dem Land erneut Hass entgegen: Im Keller einer anderen Moschee brennt es. Der Schaden bleibt gering.

328B3A00F6991F35.jpg3796905054628421002.jpg

Die Spurenlage ist eindeutig: Ein Brandsatz flog durch das Kellerfenster.

(Foto: AP)

Zum zweiten Mal binnen einer Woche hat in Schweden eine Moschee gebrannt. In der Nacht brach ein Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses in Eslöv im südschwedischen Schonen aus, der als Moschee genutzt wird. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Es sei niemand verletzt worden, der Schaden sei gering.

"Ein Fenster ist zerstört, und es brannte in dem Gebäude und außerhalb", sagte ein Feuerwehrsprecher. Es gebe keine natürliche Erklärung für einen solchen Brand.

Am Donnerstag hatten unbekannte Täter einen Brandanschlag auf eine Moschee rund 90 Kilometer westlich von Stockholm verübt. In der Moschee, die sich im Erdgeschoss eines Wohnhauses befindet, hielten sich zu diesem Zeitpunkt fast 70 Menschen auf.

Regierungschef Stefan Löfven sprach von "hasserfüllter Gewalt". Schweden beherbergt besonders viele Flüchtlinge. Das skandinavische Land erlebt zugleich ein Erstarken ausländerfeindlicher Kräfte: Die rechtsextremistische Partei Schwedendemokraten wurde bei der Parlamentswahl im September drittstärkste Kraft.

Quelle: ntv.de