Politik

Soldaten-Verlegung muss warten Erneut streikt ein Bundeswehr-Flugzeug

imago53172896h.jpg

Ein Airbus A310 - 304 PAX der deutschen Luftwaffe auf dem Flughafen Leipzig-Halle.

(Foto: imago stock&people)

Die Liste der Flugzeug-Pannen bei der Bundeswehr ist lang. Nun tauchen bei einem Truppentransporter in Köln Probleme auf. Soldaten eines Panzergrenadierbataillons kommen deshalb verspätet zu einem Nato-Einsatz.

Wegen eines technischen Defekts an einem Flugzeug konnte die Bundeswehr an diesem Samstag nicht wie geplant Soldaten aus Thüringen nach Litauen verlegen. Die sagte ein Sprecher der Luftwaffe. Der Airbus A310 der Flugbereitschaft sollte eigentlich von Köln über Leipzig nach Kaunas fliegen. Es habe jedoch bereits in Köln einen Defekt an einem Triebwerk des Truppentransporters gegeben, sagte der Sprecher. Der Flug soll nun am Sonntagmorgen starten.

Laut MDR gehören die Soldaten zum Panzergrenadierbataillon 391 aus Bad Salzungen. Sie sollen ab August den Großteil eines multinationalen Bataillons der Nato in Litauen stellen.

Die Flugbereitschaft der Bundeswehr war zuletzt immer wieder in den Schlagzeilen, vor allem weil Politiker aufgrund von Pannen auf Auslandsreisen festsaßen oder nicht zu Reisen starten konnten. Betroffen von Pannen waren unter anderem Kanzlerin Angela Merkel, Außenminister Heiko Maas und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Quelle: n-tv.de, hul/dpa

Mehr zum Thema