Politik

Nachwende-Regierungschef in MV Ex-Ministerpräsident Alfred Gomolka ist tot

imago54504572h.jpg

Der mecklenburg-vorpommerische Ex-Ministerpräsident Gomolka ist gestorben.

(Foto: imago stock&people)

Als erster Regierungschef führt Alfred Gomolka das Land Mecklenburg-Vorpommern in die Bundesrepublik. Seine Amtszeit als Ministerpräsident währt allerdings nur kurz. Nun ist der CDU-Politiker gestorben.

Alfred Gomolka, Mecklenburg-Vorpommerns erster Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, ist tot. Der CDU-Politiker starb am Dienstag im Alter von 77 Jahren, wie der Partei-Landesverband auf seiner Internetseite mitteilt. Zur Todesursache gibt es bislang keine Angaben.

Der studierte Geograf war schon in jungen Jahren in die DDR-CDU eingetreten, ihr aber wegen der Nähe zur SED nicht durchgängig treu geblieben. Im September 1990 wurde er überraschend Spitzenkandidat der Nordost-CDU bei der ersten Landtagswahl und dann nach dem Wahlsieg der Union erster Regierungschef in Mecklenburg-Vorpommern. Lange blieb er jedoch nicht im Amt, weil ihm die eigene Fraktion unter anderem in Folge der Werftenkrise schon 1992 das Vertrauen entzog.

Nach seiner Abwahl saß Gomolka noch bis 1994 als Abgeordneter im Schweriner Landtag. In den folgenden 15 Jahren war der gebürtige Breslauer bis 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments. Dort setzte er sich besonders für den Ausbau der Beziehungen zu den baltischen Staaten ein.

"Alfred Gomolka hat sich bleibende Verdienste als erster Ministerpräsident bei der Wiedererrichtung und Aufbau des Landes MV erworben", sagte der CDU-Landesvorsitzende Eckhardt Rehberg der "Ostsee-Zeitung". Gomolka war verheiratet und Vater von vier Kindern.

Quelle: ntv.de, cri/dpa