Politik

Website zum 75. Jahrestag Gedenken an KZ-Befreiung findet online statt

128945045.jpg

Blumen werden an den Gedenkstätten trotzdem abgelegt, allerdings ohne Publikum.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die offizielle Veranstaltung zur Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora ist aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Das Gedenken wird aber online ermöglicht. Über eine Website kommen Überlebende und öffentliche Personen zu Wort.

Mit einem virtuellen Gedenken soll an den 75. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora in Thüringen gedacht werden. Am 11. April - dem historischen Tag der Befreiung - werde eine entsprechende Webseite freigeschaltet, sagte der Sprecher der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, Rikola-Gunnar Lüttgenau.

Dort seien dann Statements von Überlebenden und Personen des öffentlichen Lebens zu finden. Auch eine Thüringer Erklärung solle es geben. Nähere Angaben dazu machte der Sprecher aber noch nicht. Ursprünglich war die zentrale Gedenkfeier für den 5. April geplant. Sie musste wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden. Am 11. April würden dann zum Gedenken auch Kränze abgelegt - allerdings ohne Publikum.

Im KZ Buchenwald und seinen Außenlagern wurden rund 56.000 Menschen ermordet oder starben durch Krankheit, Hunger, Zwangsarbeit und medizinische Experimente. Mehr als 8000 sowjetische Kriegsgefangene wurden erschossen. Das KZ Mittelbau-Dora bei Nordhausen wurde am selben Tag wie das KZ Buchenwald bei Weimar von der US-Armee befreit.

Quelle: ntv.de, mdi/dpa