Politik

Toter lag tagelang in Wohnung Hat Claus-Brunner einen Mann getötet?

Am Montagabend wird der Piraten-Politiker Gerwald Claus-Brunner tot in seiner Wohnung gefunden. Offenbar nahm er sich das Leben. Neben ihm findet die Polizei die Leiche eines weiteren Mannes. Der 27-Jährige ist schon mehrere Tage tot.

Im Fall des toten Berliner Piraten-Politikers Gerwald Claus-Brunner haben die Ereignisse eine ungeahnte Wendung genommen. Offenbar hat der 44-Jährige, bevor er sich selbst das Leben nahm, einen jungen Mann getötet. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Die Leichen des Politikers und des zweiten Mannes waren am Montagnachmittag im Berliner Stadtteil Steglitz gefunden worden. Laut Polizei soll der zweite Mann schon vor einigen Tagen durch "stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper" getötet worden sein.

3371255b0040e65da76375264ce215f3.jpg

Die Polizei sichert am Tatort noch Spuren.

(Foto: dpa)

Polizei und Staatsanwaltschaft schrieben in einer gemeinsamen Mitteilung, in der Wohnung habe sich ein "schauriges Bild" geboten, das auf ein Tötungsdelikt hindeute. Eine Mordkommission ermittelt. Dagegen wurde der zweite Mann "einige Tage zuvor durch stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper getötet". Der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, erklärte: "Bei dem jüngeren Mann handelt es sich wohl um einen 27-Jährigen, der zuvor gegen den anderen Mann Stalking-Vorwürfe erhoben hatte."

Derzeit gehen die Ermittler laut "Bild" davon aus, dass Claus-Brunner den Mann in dessen Wohnung getötet und die Leiche dann in seine eigene Wohnung gebracht haben soll. In beiden Wohnungen seien Blutlachen gefunden worden, hieß es. Claus-Brunner brachte sich selbst wohl durch einen Stromschlag um.

Die Polizei war den Berichten zufolge von Partei-Kollegen Claus-Brunners alarmiert worden. Der Grund: Im Piraten-Büro war zuvor ein Brief des Politikers eingetroffen. In dem Schreiben hatte er laut "Bild" geschrieben, dass er bereits tot sein werde, wenn der Brief ankomme. Neben dem Politiker fanden die Beamten dann auch die Leiche des jungen Mannes. Er soll "eher klein und zierlich" gewesen sein, so das Blatt. Zwischen ihm und Claus-Brunner soll es dem Bericht zufolge eine "Vorbeziehung" gegeben haben.

"Ihr werdet für mich still schweigen"

Seine letzte Rede im Berliner Abgeordnetenhaus hielt der Politiker am 23 Juni. Damals sagte er zum Schluss: "Ihr werdet es ab dem 18. September noch bereuen, dass es diese Fraktion, der ich angehöre, nicht mehr geben wird. Das werde ich euch so sagen. Und ihr werdet auch in der laufenden Legislatur für mich am Anfang irgendeiner Plenarsitzung mal aufstehen dürfen und eine Minute still schweigen."

Die Piraten twitterten am Montagnachmittag: "Mit sehr großer Bestürzung haben wir soeben erfahren, dass unser langjähriges und sehr engagiertes Parteimitglied Gerwald Claus-Brunner nicht mehr unter uns ist. Nach Mitteilung der Polizei war es weder ein Unfall noch Fremdverschulden, sondern er hat wohl selbst seinem Leben ein Ende gesetzt. Genauere Umstände sind uns nicht bekannt; allerdings wussten wir von einer unheilbaren Erkrankung."

Quelle: n-tv.de, kpi

Mehr zum Thema