Politik

First Lady der Bundesrepublik Jüngste Tochter Adenauers gestorben

61236889.jpg

Libet Werhahn-Adenauer an der Seite ihres Vaters Konrad Adenauer im Jahr 1961.

(Foto: picture alliance / dpa)

Als junge Frau war sie an der Seite ihres Vaters ein Aushängeschild der Bundesrepublik Deutschland und der CDU. Nun ist die jüngste Tochter des Kanzlers, Libet Werhahn-Adenauer, nach kurzer schwerer Krankheit gestorben.

Die jüngste Tochter des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, Libet Werhahn-Adenauer, ist tot. Sie sei am Sonntag in Neuss nach kurzer Krankheit im Alter von 90 Jahren gestorben, sagte Corinna Franz, die Geschäftsführerin der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, unter Berufung auf die Familie.

15656276.jpg

Libet Werhahn-Adenauer neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Konrad Adenauer, Enkel des ersten Bundeskanzlers, im Jahr 2009.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Die auf den Vornamen Elisabeth getaufte, aber als Libet bekannte Neusserin hatte nach der Wahl Adenauers zum Bundeskanzler die Bundesrepublik als First Lady an der Seite ihres Vaters vertreten. Ihre Mutter und Adenauers zweite Frau Gussie war ein Jahr zuvor gestorben. Unter anderem schrieb sie auch ein Buch über diese Zeit.

Konrad Adenauer war mit 73 Jahren am 15. September 1949 zum ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt worden. Der CDU-Politiker blieb 14 Jahre lang Regierungschef. Er starb 1967. Libet Werhahn-Adenauer begleitete ihren Vater bei offiziellen Besuchen etwa in die USA. "Es war umwerfend, vor allem Amerika - damals die Traumwelt schlechthin", erinnerte sie sich im hohen Alter. Sie erlebte beispielsweise Jackie Kennedy als eine "elegante, aber auch überaus freundliche Frau, die nicht besonders von sich eingenommen war".

In ihrer Jugend im Nationalsozialismus sei der Name Adenauer eine Belastung gewesen, sagte sie. 1950 heiratete sie den wohlhabenden Industriellen Hermann Josef Werhahn (1923-2016) aus Neuss, wo sie seitdem wohnte. Bis zuletzt vertrat Libet Werhahn - CDU-Mitglied seit 1946 - klare politische Ansichten. So wehrte sie sich dagegen, dass konservative Kritiker von Angela Merkel behaupteten, diese verschleudere das Erbe Adenauers.

Quelle: n-tv.de, fzö/AFP/dpa

Mehr zum Thema