Politik

Politiker weltweit betroffen Kanadas First Lady hat Coronavirus

748f1ef1076b311827532aca8069ba67.jpg

Justin und Sophie Trudeau

(Foto: AP)

Die Frau des kanadischen Regierungschefs hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Der Premierminister arbeitet unter Quarantäne. Viele weitere prominente Politiker weltweit sind betroffen.

Die Ehefrau des kanadischen Regierungschefs Justin Trudeau hat sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Der Test von Sophie Grégoire Trudeau fiel positiv aus, wie das Büro des Regierungschefs mitteilte. Ihr gehe es aber gut. Der Premierminister sei "bei guter Gesundheit" und zeige keine Symptome. Ein Test bei ihm sei nicht geplant. Als Vorsichtsmaßnahme werde er jedoch eine 14-tägige Quarantäne beachten.

Bereits einige Stunden zuvor hatte Trudeaus Büro mitgeteilt, dass der Regierungschef und seine Frau sich in Quarantäne begeben hätten. Die First Lady war den Angaben zufolge mit "leichten grippe-ähnlichen Symptomen" von einer Vortragsreise aus London zurückgekehrt. Regierungschef Trudeau arbeitet derzeit von zu Hause aus.

Neben denn Trudeaus hat das Coronavirus politische Prominenz auf der ganzen Welt erreicht. Ein Überblick der prominentesten Fälle:

Irene Montero, Spaniens Gleichstellungsministerin, hat sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt. Alle Regierungsmitglieder in Madrid werden nun auf das Virus getestet, Vize-Regierungschef Pablo Iglesias, der Lebensgefährte von Montero, ist bereits in Quarantäne.

Nicolan Zingaretti, Chef der italienischen Regierungspartei PD, hat sich ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. Ihm gehe es gut, doch müsse er für einige Tage zu Hause bleiben, verkündete der 54-jährige sozialdemokratische Politiker am Samstag.

Nadine Dorries, Staatssekretärin im britischen Gesundheitsministerium, befindet sich wegen einer bestätigten Coronavirus-Infektion zu Hause in Quarantäne. Dorries hatte vergangene Woche auf Einladung von Premier Boris Johnson an einer Veranstaltung teilgenommen. Johnson und Dorries hätten jedoch keinen engen Kontakt gehabt, hieß es aus der Downing Street.

Hubertus Heil, Bundesarbeitsminister (SPD), bleibt wegen des Kontakts zu einem bestätigten Corona-Fall derzeit seinem Arbeitsplatz in Berlin fern. Heil wurde nach eigenen Angaben bereits auf das Virus getestet, das Ergebnis steht aber noch aus.

Fabio Wajngarten, Kommunikationschef des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wajngarten hatte Bolsonaro am vergangenen Wochenende zu einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump in Florida begleitet. Ein bei Instagram veröffentlichtes Foto zeigte ihn gemeinsam mit Trump und dessen Vize-Präsident Mike Pence.

David Sassoli, EU-Parlamentspräsident, befindet sich seit Dienstag im Homeoffice. Weil er über das Wochenende in seiner italienischen Heimat war, will der 63-Jährige die nächsten zwei Wochen von seinem "Zuhause in Brüssel" aus arbeiten.

Franck Riester, französischer Kulturminister, arbeitet seit Montagabend von zu Hause aus, nachdem er positiv auf das Virus getestet worden war. Der 46-Jährige hat sich womöglich in der Pariser Nationalversammlung angesteckt, wo sieben Abgeordnete und zwei Mitarbeiter ebenfalls positiv getestet wurden.

Mark Meadows, designierter Stabschef im Weißen Haus, ist aus seiner zwischenzeitlichen Quarantäne ins Weiße Haus zurückgekehrt. Der 60-Jährige hatte Ende Februar bei der Jahresversammlung konservativer Aktivisten und Parlamentarier (CPAC) Kontakt zu einem infizierten Teilnehmer, Meadows Test verlief aber negativ. Insgesamt fünf Vertreter des US-Kongresses begaben sich nach Kontakten mit Infizierten in Selbstisolation, darunter auch der republikanische Senator TED CRUZ.

Iradsch Harirtschi, stellvertretender Gesundheitsminister im besonders betroffenen Iran, hat sich im Februar mit dem Coronavirus angesteckt. Bei einer Pressekonferenz, bei der er das Ausmaß der Epidemie herunterspielte, hatte der Politiker bereits gehustet und sich den Schweiß von der Stirn gewischt, einen Tag später gab er seine Infektion bekannt. Ein Reihe weiterer Politiker im Iran ist ebenfalls infiziert. Mehrere ranghohe Politiker und Regierungsbeamte starben, darunter ein Berater von Außenminister Mohammed Dschawad Sarif sowie zwei Parlamentsabgeordnete.

Winfried Kretschmann, baden-württembergischer Ministerpräsident (Grüne), blieb am Donnerstag vorsichtshalber der Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin fern. Grund sei, dass ein grüner Landtagsabgeordneter Kontakt mit einem positiv auf das Virus getesteten Menschen hatte.

Horst Seehofer, Bundesinnenminister (CSU), kehrte nach vorübergehender häuslicher Quarantäne in Ingolstadt wieder nach Berlin zurück. Er hatte in Brüssel Kontakt zu einem Corona-Verdachtsfall, der sich nicht bestätigte.

Hagen Reinhold ist der erste Bundestagsabgeordnete, der positiv auf das Virus getestet wurde. Der FDP-Politiker ließ sich nach eigenen Angaben testen, nachdem er nach einem Skiurlaub in Österreich erste Symptome bei sich feststellte.

Quelle: ntv.de, bdk/AFP