Politik

Treffen an der Demarkationslinie Kim und Moon eröffnen historischen Gipfel

3d17c2c144e7d208460a089d25086b5e.jpg

(Foto: dpa)

An der Demarkationslinie betritt Nordkoreas Diktator Kim Jong Un südkoreanischen Boden. Die beiden Staatsführer reichen einander die Hände. Es ist der Auftakt eines historischen Treffens, das die Weltöffentlichkeit mit großer Spannung beobachtet.

Der historische Gipfel zwischen Nord- und Südkorea hat mit einem Handschlag beider Machthaber an der Demarkationslinie begonnen. Der Rest der Welt blickt gebannt auf das historische Aufeinandertreffen. Nach einem Handschlag der beiden Staatschefs überschritt Kim die Grenze nach Südkorea. Dann gingen beide - sich an den Händen haltend - zurück über die Grenze in den Norden, um sich schließlich wieder gemeinsam in den Süden zu begeben."Ich freue mich, Sie zu treffen", sagt Moon. Im Anschluss begannen Moon und Kim eine kurzes Gespräch hinter verschlossen Türen, bevor später die offiziellen Unterredungen anfangen.

RTX5Z2HW.jpg

Mit Spannung beobachtet die Bevölkerung das Treffen

(Foto: REUTERS)

Nach Abschluss der Gespräche würden Moon und Kim ein Abkommen unterzeichnen und sich mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit wenden, hatte der Stabschef des südkoreanischen Präsidenten, Im Jong Seok, auf einer Pressekonferenz im Vorfeld des Gipfels anangekündigt. Das US-Präsidialamt äußerte die Hoffnung, das Treffen könnte Fortschritte in Richtung Frieden und Wohlstand für die gesamte Halbinsel erzielen.

Wenige Stunden vor dem koreanischen Gipfeltreffen hatte der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un eine offene Diskussion mit Südkoreas Präsident Moon Jae In angekündigt. Die staatliche Nachrichtenagentur KCNA meldete am Freitag, Kim werde alle Themen besprechen, die zur Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen sowie zu Frieden, Wohlstand und der Wiedervereinigung der koreanischen Halbinsel beitragen.

Mögliches Friedensabkommen?

Bei den Gesprächen im Grenzort Panmunjom soll es um einen Abbau der militärischen Spannungen zwischen den Nachbarländern gehen. Außerdem will Moon Kim davon überzeugen, sein Atomwaffenprogramm aufzugeben. Kim und Moon könnten zudem über Wege zu einem möglichen Friedensabkommen beraten. Seit dem Ende des Koreakriegs (1950-53) gilt auf der Halbinsel lediglich ein Waffenstillstand, offiziell befinden sich die beiden koreanischen Staaten noch immer im Kriegszustand.

Für Ende Mai oder Anfang Juni ist auch ein Treffen Kims mit US-Präsident Donald Trump im Gespräch. Die USA, der wichtigste Verbündete von Südkorea, wollen insbesondere eine AbkehrNordkoreas von den Atomwaffen erreichen.

Quelle: n-tv.de, sgu/dpa/AFP/rts

Mehr zum Thema