Politik

Bartsch im "ntv Frühstart" Linke fordert Corona-Programm für Heime

Alte Menschen gelten in der Corona-Pandemie als besonders gefährdete Risikogruppe. Die Linke fordert deshalb ein Programm, um Bewohner von Alten- und Pflegeheimen zu schützen. So sollten etwa Masken zur Verfügung gestellt werden, sagt Fraktionschef Bartsch.

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch drängt mit Blick auf die Zahl der Covid-19-Todesfälle auf Schutzkonzepte für Alten- und Pflegeheime. "Hier ist dringend ein Bundesprogramm notwendig, wo eben die entsprechenden Masken zur Verfügung gestellt werden, wo zügig das Impfen vorangetrieben wird und wo selbstverständlich Schnelltests vorhanden sein müssen", sagte Bartsch im "ntv Frühstart".

Derartige Konzepte habe es bereits im vergangenen Jahr gegeben. "Insgesamt hat hier die Bundesregierung weder auf die Opposition noch auf die Experten gehört."

In der bundesweiten Impfkampagne empfiehlt Bartsch Mecklenburg-Vorpommern als Vorbild, das derzeit gemessen an der Bevölkerungszahl die höchste Impfquote aufweist. "Dort ist die Impfrate am höchsten und dafür gibt es Gründe. Da kann man hinschauen", sagte Bartsch. "Da wo man Erfolge vorweisen kann, da sollten sich andere wirklich ein Beispiel nehmen."

"Würdiges Gedenken organisieren"

Zugleich übte der Linken-Politiker Kritik an der deutschen Impfstrategie. "Wenn ich mir anschaue, dass in zwei US-Bundesstaaten so viel geimpft worden ist, wie in ganz Europa, dann muss etwas schiefgelaufen sein. Sowohl bei der Bestellung der Impfstoffe als auch bei der Organisation." Deutsche Impfzentren stünden leer, weil es keine Impfdosen gebe. "Da haben wir ein paar Probleme, die umgehend behoben werden müssen. Da ist die Bundeskanzlerin auch selbst gefordert", so Bartsch.

Unter dem Eindruck von mehr als 50.000 Todesfällen in der Pandemie schloss sich Bartsch zudem der Forderung von Kanzlerin Angela Merkel an, ein öffentliches Totengedenken zu organisieren. "Das unterstütze ich ausdrücklich. Die Zahl ist erschreckend hoch. Sie wird weiter steigen. Es ist die Verantwortung von Politik, hier ein würdiges Gedenken zu organisieren", sagte Bartsch.

Quelle: ntv.de, ako