Politik

Bareiß im "ntv Frühstart" Mallorca-Warnung dürfte bald enden

Nach der Reisewarnung für Paris und die Côte d’Azur schließt die Bundesregierung eine Ausweitung auf ganz Frankreich nicht aus. Dagegen könnte die Reisewarnung für Mallorca bald entfallen.

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, hat die Reisewarnungen für Paris und die Côte d'Azur verteidigt: "Das System funktioniert. Wir haben ganz klar gesagt, dass wir nicht mehr Länder schließen wollen, sondern nur noch Regionen beobachten wollen. Wenn regional etwas passiert, wollen wir schnell reagieren", sagte der CDU-Politiker im "Frühstart" von ntv.

Eine Reisewarnung für ganz Frankreich könne er nicht ausschließen, sagte Bareiß, der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium ist. "Wir haben ein atmendes System." Es gebe klare Kriterien. "Wenn 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen zu erkennen sind, dann muss man reagieren."

Würden die Zahlen unterschritten, könne auch wieder aufgemacht werden. Der Tourismusbeauftragte betonte: "Es ist uns auch wichtig, dass das Reisen wieder möglich ist." Mit Blick auf eine mögliche Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca zeigte sich Bareiß optimistisch, will aber noch auf Zahlen vom Robert-Koch-Institut warten: "Die Zahlen gehen wieder zurück. Das heißt, wenn wir in den nächsten Tag vielleicht auch vom RKI das grüne Licht bekommen, dass damit dann das Reisen auf Mallorca auch wieder möglich ist."

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.