Politik

Hat Radeberger schätzen gelernt Merkel schickt Putin manchmal Bier

imago56933578h.jpg

Schmeckt ihm. Nicht zuletzt dank Merkel ist Putins Bierversorgung gesichert.

(Foto: imago stock&people)

Am 18. März ist Präsidentenwahl in Russland, im Vorfeld geht ein Porträtfilm von Kremlchef Putin online. Darin erzählt er, dass ihm Bundeskanzlerin Merkel von Zeit zu Zeit Bier schicke. Er mag nämlich Radeberger - aus einem ganz bestimmten Grund.

Der russische Präsident Wladimir Putin wird von Bundeskanzlerin Angela Merkel gelegentlich mit deutschem Bier versorgt. Das sagt Putin in einem Porträtfilm zur Präsidentenwahl am 18. März. Putin arbeitete in den letzten Jahren der DDR als Agent des sowjetischen Geheimdienstes KGB in Dresden und lernte dort nach eigenen Angaben das örtliche Bier schätzen. "Angela schickt mir von Zeit zu Zeit ein paar Flaschen Radeberger Bier", sagt der Kremlchef im Film.

Putin steuert bei der Wahl ohne ernsthaften Gegenkandidaten eine weitere sechsjährige Amtszeit an. In dem zweistündigen Film über ihn und seine Verdienste kommen Mitglieder der russischen Führung zu Wort. Aber auch Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder wird interviewt, der mit Putin seit Langem befreundet ist.

Putin äußert sich in dem Film auch über das Verhältnis der Deutschen zur Geschichte. "Ich bin kein Anhänger dessen, dass alle Generationen der Deutschen gezwungen werden, sich Asche aufs Haupt zu streuen und sich zu geißeln wegen der furchtbaren Vergangenheit, die ihr Land, ganz Europa und die ganze Welt erlitten hat", sagte er dem Journalisten Andrej Kondraschow.

Quelle: n-tv.de, asc/dpa

Mehr zum Thema