Politik

"Möchte Labour Partei ersetzen" Paul Nuttall ist neuer Ukip-Chef

0ac14e0205aae493b4f4d3061d11485b.jpg

Paul Nuttall ist der neue Parteichef von Ukip.

(Foto: AP)

Es sind turbulente Zeiten für die Ukip -Partei. Mal prügeln sich Parteimitglieder im EU-Parlament, mal tritt eine neugewählte Partei-Chefin nach 18 Tagen zurück. Kann der neue Chef die Chaos-Tage beenden?

Nach heftigem Führungsstreit hat die britische Brexit-Partei Ukip den Europa-Abgeordneten Paul Nuttall zum neuen Vorsitzenden gewählt. 62 Prozent der Parteimitglieder stimmten für den 39-Jährigen, gab die Partei bekannt. Zwei Gegenkandidaten erzielten lediglich jeweils weniger als 20 Prozent.

Nuttall rief die Partei, deren oberstes Ziel der EU-Austritt Großbritanniens ist, zur Einheit und Geschlossenheit auf. "Ukip hat eine rosige Zukunft, aber dazu braucht die Partei Einigkeit", rief er jubelnden Anhängern in London zu. Zugleich machte er klar, dass die Partei künftig vor allem unter enttäuschten Labour-Anhängern Wählerstimmen suchen sollte. "Ich möchte die Labour Partei ersetzen und Ukip zur Stimme des patriotischen Großbritanniens machen."

Ukip befindet sich seit dem Rücktritt ihres Langzeit-Vorsitzenden Nigel Farage in einer schweren Führungskrise. Im Oktober trat die neugewählte Parteichefin Diane James nach nur 18 Tagen zurück - wegen mangelnder Unterstützung. Wenig später prügelten sich zwei EU-Abgeordnete im Straßburger Parlament.

Farage war kurz nach dem Ukip-Triumph beim britischen EU-Referendum überraschend zurückgetreten. Er ist einer der entscheidenden Brexit-Wortführer. Die Briten hatten am 23. Juni mit 52 Prozent für den Austritt aus der EU gestimmt.

Quelle: n-tv.de, hul/dpa

Mehr zum Thema