Politik

Nach Ankündigung Trumps US-Militär verlegt Soldaten nach Washington

132415441.jpg

Trump kündigt US-Militär in Washington an, Verteidigungsminister Esper sorgt für die Verlegung von Truppen.

(Foto: picture alliance/dpa)

US-Präsident Trump lässt seiner Ankündigung, "Abertausende" US-Soldaten nach Washington schicken zu wollen, nun Taten folgen. Das Militär meldet die Verlegung von rund 1600 Soldaten auf Stützpunkte rund um die Hauptstadt. Sie sollen die dortigen Einsatzkräfte notfalls unterstützen.

Das US-Militär hat nach eigenen Angaben rund 1600 Soldaten auf Militärstützpunkte rund um Washington verlegt, um die Sicherheitskräfte in der Hauptstadt angesichts der anhaltenden Proteste bei Bedarf unterstützen zu können. Die Militärpolizisten und Infanteristen stünden bereit, um gegebenenfalls unterstützend einzugreifen, erklärte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Minister Mark Esper habe die Verlegung der Soldaten angeordnet, hieß es weiter.

US-Präsident Donald Trump hatte zuvor angekündigt "Abertausende" Soldaten des US-Militärs einsetzen zu wollen, um Ausschreitungen am Rande der friedlichen Proteste nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd einen Riegel vorzuschieben.

Ein Einsatz des hochgerüsteten US-Militärs im Land wäre sehr ungewöhnlich. Mehrere Bundesstaaten haben zur Unterstützung allerdings Soldaten ihrer Nationalgarde aktiviert. Diese werden in den USA häufiger bei Naturkatastrophen und anderen Großlagen eingesetzt.

Quelle: ntv.de, bad/dpa