Politik

Reaktionen aus Europa Unterschiedliche Parteien äußern Hoffnung

fcd3cdfa-2c8c-45cf-8612-70b0d86df65e.jpg

Tsipras und Kammenos werden Griechenland wieder regieren.

(Foto: AP)

Auch konservative Politiker sehen im Ergebnis der griechischen Parlamentswahl eine Chance. Offensichtlich sind sie erleichtert, dass es nicht schon wieder einen Kurswechsel gibt.

Europäische Politiker haben positiv auf den Wahlsieg von Alexis Tsipras reagiert. Der französische Präsident François Hollande nannte das Wahlergebnis bei einem Besuch in Marokko einen "beachtlichen Erfolg" für Tsipras und seine Syriza-Partei.

Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Jürgen Hardt, sagte der "Rheinischen Post", er "setze darauf, dass als Ergebnis dieser Wahl die Parteien, die die Vereinbarung mit der EU im Parlament unterstützt haben, nun auch in der Regierung zusammenarbeiten".

Der Vorsitzende der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, Manfred Weber, äußerte sich nachdrücklicher: "Wir erwarten von der künftigen Regierung absolute Vertragstreue", sagte der CSU-Politiker.

Die Eurostaaten hatten mit dem pleitebedrohten Griechenland im Sommer ein neues Hilfspaket mit einem Umfang von bis 86 Milliarden Euro vereinbart. Als Gegenleistung für die Hilfsgelder muss Athen den Staat reformieren, unter anderem den Arbeitsmarkt. "Es braucht eine stabile Regierung und eine breite Mehrheit im Parlament, die die europäischen Spielregeln akzeptiert und den Reformweg weiter betreibt", sagte Weber.

Die Vorsitzenden der Linkspartei, Katja Kipping und Bernd Riexinger, erklärten, ein großer Teil der Wähler in Griechenland sei "nach wie vor überzeugt davon, dass eine linke Regierung in der Krise besser ist als eine Rückkehr zu den korrupten Altparteien". Der Grünen-Außenexperte Omid Nouripour sprach im "Kölner Stadt-Anzeiger" von einer "riesigen Chance".

Quelle: ntv.de, che/dpa/AFP