Politik

"Abgekoppelt von der Realität" Washington verurteilt Musks Angriff auf Fauci

2022-11-23T014255Z_710835696_RC25RX9LTD72_RTRMADP_3_USA-BIDEN.JPG

Anthony Fauci ist Corona-Berater der US-Regierung.

(Foto: REUTERS)

Am Wochenende fordert Twitter-Boss Elon Musk, Anklage gegen den Corona-Experten Anthony Fauci zu erheben. Die US-Regierung zeigt sich entrüstet. Die Forderung sei "widerlich und abgekoppelt von der Realität", sagt eine Sprecherin des Weißen Hauses.

Zeitgleich zur Einführung eines neuen kostenpflichtigen Abonnements auf Twitter hat die US-Regierung empört auf Angriffe von Unternehmenschef Elon Musk auf ihren obersten Corona-Berater Anthony Fauci reagiert. Die Forderung von Musk nach einer Anklage Faucis sei "unglaublich gefährlich", erklärte die Sprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre. Musks Äußerungen in seinem Online-Netzwerk seien "widerlich und abgekoppelt von der Realität".

Musk hatte am Sonntag eine Anklage von Fauci gefordert, der seit Beginn der Corona-Pandemie in den USA Anfang 2020 die Regierung berät und vor allem von vielen Rechten vehement angefeindet wird. Gegen den 81-Jährigen gab es mehrere Todesdrohungen. Der oberste Corona-Berater von Präsident Joe Biden hat angekündigt, in diesem Monat in den Ruhestand zu gehen.

Die Kritik der Regierung an Musk fiel zusammen mit dem neuen Anlauf des Twitter-Chefs, ein kostenpflichtiges Abonnement für Nutzer zu starten. Das Angebot Twitter Blue ging am Montag in ersten Ländern an den Start. Damit werden Nutzer für die Verifizierung ihres Nutzerkontos durch das weiße Häkchen in einem blauen Kreis zur Kasse gebeten.

Das Häkchen, das anzeigt, dass ein Nutzerkonto von Twitter verifiziert worden ist, war bisher kostenlos und wurde etwa an Politiker, Prominente, Journalisten und Organisationen vergeben. Künftig ist ein kostenpflichtiges Abonnement Voraussetzung für das begehrte Verifizierungshäkchen auf einem Nutzerkonto.

Nach dem Kauf von Twitter im Oktober hatte der neue Besitzer und Milliardär Elon Musk erklärt, die Einnahmequellen des Unternehmens über die Werbung hinaus erweitern und neue kostenpflichtige Angebote entwickeln zu wollen. Eine im November gestartete Version des kostenpflichtigen Abos Twitter Blue wurde schnell wieder eingestellt, da viele gefälschte Konten auftauchten, deren Nutzer vorgaben, Prominente oder Unternehmen zu sein.

Quelle: ntv.de, jpe/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen