Politik

Polizei befragt Verdächtige Zwei Festnahmen nach Tod von Journalistin

34a91fe088fa291fb76a7442cda060f2.jpg

Die Polizei ermittelte mit Hochdruck.

(Foto: REUTERS)

Am Rande von schweren Ausschreitungen im nordirischen Derry wird eine junge Journalistin getötet. Wenige Stunden später nimmt die Polizei zwei Verdächtige fest. Es handelt sich um zwei junge Männer, die nun in Belfast vernommen werden.

Im Zusammenhang mit dem Tod einer Journalistin im nordirischen Derry hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. Die beiden jungen Männer im Alter von 18 und 19 Jahren wurden zum Verhör in eine Polizeiwache in Belfast gebracht, teilte die nordirische Polizei mit.

Die Polizei hatte den Tod der 29-jährigen Lyra McKee in der Nacht zum Karfreitag als "terroristischen Vorfall" bezeichnet und Ermittlungen wegen Mordes aufgenommen. McKee war getroffen worden, als ein Mann im Wohnviertel Creggan auf Polizisten geschossen habe, hatte der Vize-Chef der nordirischen Polizei, Mark Hamilton, nach dem Vorfall mitgeteilt. Die Sicherheitskräfte seien im Einsatz gewesen, weil rund 50 Brandsätze gegen die Polizei geschleudert worden seien. Zwei Fahrzeuge seien in Brand gesetzt worden.

War es die Neue IRA?

Die junge Frau wurde bei den Auseinandersetzungen von einer Kugel am Kopf getroffen und starb kurze Zeit darauf im Krankenhaus. Am Freitagabend veröffentlichte die Polizei ein Video, auf dem ein Verdächtiger zu sehen war. In der Menge ist auch McKee zu sehen, die ihr Telefon in der Hand hält, um Fotos zu machen. Die Ermittler vermuten, dass hinter der Tat eine militante Republikaner-Gruppe namens Neue IRA stecken könnte. Sie hatte sich im März auch zu Paketbomben bekannt, die in London und Glasgow aufgetaucht waren.

McKee hat viel über den Nordirland-Konflikt und seine Folgen geschrieben und war unter anderem für das Magazin "The Atlantic" und Buzzfeed News tätig. Die Journalistin galt als Talent und war erst kürzlich von Belfast nach Londonderry gezogen. "Ein erstaunliches Potenzial wurde durch eine einzige barbarische Tat ausgelöscht", sagte ihre Lebenspartnerin am Freitagabend in einer öffentlichen Rede. Noch am Donnerstagabend hatte McKee bei Twitter ein Foto veröffentlicht, das die Unruhen in Creggan zeigte. "Derry heute Abend. Völlig verrückt", schrieb sie dazu.

Führende Politiker verurteilten die Tat aufs Schärfste. Der Vorfall zeige die angespannte Lage in Nordirland, das im Brexit-Drama eine entscheidende Rolle spielt. In Nordirland hatte jahrzehntelang ein Bürgerkrieg gewütet, bei dem Tausende Menschen ums Leben kamen und Zehntausende verletzt wurden. In dem Konflikt standen katholische Nationalisten, die eine Vereinigung mit Irland anstreben, protestantischen Unionisten gegenüber, die weiter zu Großbritannien gehören wollen.

Quelle: n-tv.de, sba/AFP/dpa

Mehr zum Thema