Kommentare

Kein Plan fürs Boostern Das ist ein Versagen mit Ansage

73c39758b6a3de398d4fa822cdc753ba.jpg

Wieder herrscht ein wildes Durcheinander von Empfehlungen, wer sich wann und wo impfen lassen soll.

(Foto: dpa)

Es ist ein sträfliches Versäumnis der Verantwortlichen, die eigentlich routinemäßig anstehende Corona-Auffrischungsimpfung nicht früh organisiert und beworben zu haben.

Alle sechs Monate sind ... richtig: sechs Monate rum. Was eigentlich wie zum Lachen klingt, entwickelt sich zum ganzen bösen Witz, zu einer weiteren fatalen Blamage von Bundesregierung und Ländern.

Es geht um die Impfauffrischung, den "Booster" für etliche Millionen Menschen, die im Frühjahr ihre Corona-Impfungen bekommen haben. Ihr Schutz vor Ansteckung und schwerem Verlauf erschlafft nach sechs Monaten - wie seit Langem bekannt ist. Die Booster-Impfungen sind also gerade für die früh geimpften Älteren wichtig, die besten Schutz brauchen, derweil die Corona-Infektionen in die Höhe schießen.

Aber bei der Vorbereitung auf diese absehbar fällige Impf-Welle: Fehlanzeige. Wieder schlagen die Verantwortlichen viel zu spät Alarm und schieben sich die Schuld gegenseitig zu. Zum wievielten Mal eigentlich?

Wieder herrscht ein wildes Durcheinander von Empfehlungen, wer sich wann und wo impfen lassen soll. Wieder gibt es keine flächendeckende Benachrichtigung der 24 Millionen Über-60-Jährigen, die in täglich größer werdender Zahl als erste dran sein müssten. Wieder gibt es ein Hin und Her zwischen Hausärzten, Betriebsärzten und Impfzentren, die flächendeckend wieder öffnen müssten. Wieder ist nicht klar, wer sich wie oft testen lassen soll, um etwa die Altenheime besser zu schützen.

Mag sein, dass die vierte Welle in ihrem Ausmaß überraschend groß ausfällt. Mag sein, dass man die Impfverweigerung des letzten Drittels der Bevölkerung beim besten Willen nicht genau genug einschätzen konnte. Tatsächlich bleibt es ja ein Rätsel, warum so viele Menschen sich freiwillig nicht impfen lassen, es ist schlichtweg nicht zu verstehen.

Aber es bleibt ein sträfliches Versäumnis der Verantwortlichen, die eigentlich routinemäßig anstehende Auffrischungsimpfung nicht früh organisiert und beworben zu haben. Das wird Menschen das Leben kosten, die zu schützen Pflicht der Regierenden in Bund und Länder gewesen wäre.

Corona geht in die vierte Welle. Und Deutschland scheitert ein weiteres Mal an schlechter Vorbereitung? Das kann nicht wahr sein.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.